hallo-buch.de
Home › Meg Wolitzer: Das weibliche Prinzip
Montag, 16. Juli 2018

© DuMont Buchverlag
496 Seiten
16. Juli 2018
ISBN: 978-3832198985
Original: The Female Persuasion

Meg Wolitzer: Das weibliche Prinzip

DAS WEIBLICHE PRINZIP von Meg Wolitzer ist ein großartiger, emphatischer und fein gestrickter Roman über Ideale und lebenswichtige Entscheidungen.

Als die junge Studentin Greer Kapinsky auf einer Veranstaltung Faith Frank kennenlernt, ist für sie klar, dass sie einen ähnlichen Weg wie die bekannte 60-jährige Feministin gehen möchte. Und das möglichst in einem Job, in dem sie ihre Ideale auch verwirklichen kann. Diese Chance kommt tatsächlich, als in einer von Faith geleiteten Stiftung eine Projekmitarbeiterin gesucht wird. Greer nimmt den unsicheren Job an und stürzt sich mit Verve und Freude in ihre neuen Aufgaben. Doch allmählich muss sie feststellen, dass auch hier nicht alles Gold ist, was glänzt. Als sich ihre beste Freundin Zee ebenfalls für eine Anstellung in der Stiftung interessiert, möchte sie ihren Arbeitgeber eigentlich nicht empfehlen. War also alles falsch?

In ihrem Roman „Das weibliche Prinzip“ beschäftigt sich die US-amerikanische Autorin Meg Wolitzer mit Facetten der Emanzipation, mit der Macht und ihren Spielchen, mit Generationskonflikten, neuen Wegen und alten Autoritäten. Es geht um die Frage, wie loyal wir anderen gegenüber sind, wenn es unbequem wird, und ob es einen Job gibt, der unseren Idealen wirklich gerecht wird. Im Mittelpunkt stehen die Lebensgeschichten von vier Personen. Da sind die einst schüchterne Studentin Greer Kapinski, die ihren feministischen Idealismus auch im Job leben will, und die gestandene Intellektuelle Faith Franck, die vielen Frauen als feministische Ikone gilt und diesen Anspruch im beschwerlichen Alltag ihrer Organisation umzusetzen hat. Da ist Greers beste Freundin Zee, die ihren ganz eigenen Weg findet, um ihren Idealen gerecht zu werden, und da ist Greers Jugendfreund Cory, der einer brillianten Karriere entgegensieht, bis er sich umentscheidet. Anhand dieser Figuren zeigt Wolitzer konventionelle und neue Lebenswege auf, fragt nach dem Verhältnis von Macht und Loyalität und kreist immer wieder um die eine Frage: Wer wollen wir eigentlich sein? So ist „Das weibliche Prinzip“ ein großartiger, emphatischer und fein gestrickter Roman über Ideale und lebenswichtige Entscheidungen.

Meg Wolitzer, geboren 1959, veröffentlichte 1982 den ersten von zahlreichen preisgekrönten und erfolgreichen Romanen. Viele ihrer Bücher standen auf der New-York-Times-Bestsellerliste. Bei DuMont erschienen der SPIEGEL-Bestseller ›Die Interessanten‹ (2014) sowie ›Die Stellung‹ (2015) und zuletzt ihr Roman ›Die Ehefrau‹ (2016), der mit Glenn Close in der Hauptrolle verfilmt wurde. Meg Wolitzer ist verheiratet, hat zwei Söhne und lebt in New York City.

Rezension von Silke Schröder

Buchtipps von hallo-buch.de

Belletristik aus den USA

Buchtipps

| Paul Auster: Nacht des Orakels
| Paul Auster: Die Brooklyn Revue
| Paul Auster: Reisen im Skriptorium
| Michael Cunningham: Die Schneekönigin
| Joshua Ferris: Mein fremdes Leben
| T.C. Boyle: Talk Talk
| T.C. Boyle: Wenn das Schlachten vorbei ist (Hörbuch)
| Augusten Burroughs: Teleshop
| Angela S. Choi: Hello Kitty muss sterben
| Ronald F. Currie: Gott ist tot
| Joël Dicker: Die Geschichte der Baltimores
| Omar El Akkad: American War
| Louise Erdrich: Solange du lebst
| Louise Erdrich: Haus des Windes
| Joshua Ferris: Mein fremdes Leben
| Boris Fishman: Der Biograf von Brooklyn
| Janet Fitch: Paint it Black (Hörbuch)
| Karen Joy Fowler: Der Jane Austen Club
| Jonathan Franzen: Unruhezone
| Lisa Gabriele: Der Goldfisch meiner Schwester
| V.V. Ganeshananthan: Die Liebesheirat
| William Giraldi: Wolfsnächte
| Joey Goebel: Heartland
| Myla Goldberg: Böse Freundin
| Lauren Grodstein: Für meine zynischen Freunde
| Lauren Grodstein: Der Makel der Liebe
| Yaa Gyasi: Heimkehren
| Greg Iles: Natchez Burning
| Stephen King: Der Anschlag
| Wally Lamb: Die Stunde, in der ich zu glauben begann
| Edan Lepucki: California
| Armistead Maupin: Michael Tolliver lebt
| Maggie Mitchell: The Other Girl - Du kannst niemals ganz entkommen
| Rick Moody: Wassersucher
| Isla Morley: Flug des Schmetterlings
| Celeste Ng: Kleine Feuer überall
| Gail Parent: Sheila Levine ist tot und lebt in New York
| Richard Powers: Die Wurzeln des Lebens
| Ruth Reichl: Falscher Hase
| Curtis Sittenfeld: Eine Klasse für sich
| Curtis Sittenfeld: Die Frau des Präsidenten
| Elizabeth Strout: Mit Blick zum Meer
| Elizabeth Strout: Das Leben, natürlich
| Elizabeth Strout: Die Unvollkommenheit der Liebe
| Amy Tan: Der Geist der Madame Chen
| Hannah Tinti: Die linke Hand
| Angie Thomas: The Hate U Give
| Jeannette Walls: Die andere Seite des Himmels
| Helene Wecker: Golem und Dschinn
| Kevin Wilson: Die gesammelten Peinlichkeiten unserer Eltern in der Reihenfolge ihrer Erstaufführung
| Jaqueline Woodson: Ein anderes Brooklyn
| Meg Wolitzer: Das weibliche Prinzip
| Austin Wright: Tony & Susan
| Alia Yunis: Feigen in Detroit

 

 

© Meg Wolitzer: Das weibliche Prinzip Buchtipps Bücher Rezensionen Thriller Krimis hallo-buch.de