lesende Gartenzwerge
Home › Die Sims 2
Mittwoch, 26. April 2007

© Electronic Arts
Mac OS X 10.3.8,
Power PC G4/G5,
3 GB Festplattenspeicher
Juni 2005

Die Sims 2 für Apple

Die Sims sind das erfolgreichste PC-Spiel aller Zeiten. Hatte man bei den Sims schon allerhand zu tun, die ersten Sims bei Laune und am Leben zu halten, verspricht Sims 2 noch einiges mehr. Von der Geburt bis zum Tod müssen die Kunstfiguren ihr virtuelles Leben meistern. Dabei entwickeln die zunehmend eigene Ziele und Charakterzüge und können diese sogar ihren Kindern vererben.

Sims 2 gibt es für den PC schon seit September 2004. Die Mac-User mussten sich ein Jahr gedulden, aber jetzt ist es endlich so weit: Mit 3 GB freiem Festplattenspeicher erwartet Sims 2 zwar nicht wenig von seinen Fans - da heißt es für die meisten erst einmal den Computer aufrüsten. Aber es lohnt sich, denn so interaktiv wie die Sims der nächsten Generation sich gebärden, so viele Möglichkeiten gibt es, ihnen ihr Leben zu gestalten. Angefangen damit, dass man eine Sims-Familie erst einmal erschaffen muss, dass man ihnen Aussehen und Eigenschaften verpasst (Vorsicht: diese sind vererbbar) und ihnen in einer adäquaten Nachbarschaft ein schönes Heim bastelt, begleitet man die Sims durch ihr weiteres Leben. Man gibt ihnen einen Beruf, bandelt Freundschaften an und sorgt für ihre Fitness. Aber Achtung: Jeder Sim hat seine eigene Persönlichkeit, die sich jederzeit im Spiel bemerkbar macht. Flirt und Freundschaft, Karriere und Geld – da scheiden sich auch die Sim-Geister.

Die neue 3-D Grafik lässt einen Allround-Blick über das gesamte Sim-Geschehen zu. Gab es bei den ersten Sims nur 4 Perspektiven und 3 Zoommöglichkeiten, kann man bei „Sims 2“ grenzenlos zoomen, scrollen oder drehen. Die Figuren bewegen sich viel menschlicher durch die 3 Dimensionalität und können jetzt sogar aneinander vorbei gehen. (Sims Spieler wissen, was gemeint ist.) Der Sound: Die Sprache der Sims ist, wie schon bei den ersten Sims ein undefinierbares, aber sehr sympathisches Kauderwelsch. Es gibt Umfeldgeräusche, Hundegebell und echte Musik zum tanzen. Bloß beim Shoppen wurde an der Kaufhausmusik gespart.

Die Steuerung ist sehr einfach. Alle Aktionen werden über Mausklick ausgeführt. Durch passende Kontext-Menüs kann man jeden einzelnen Sim problemlos lenken. Special-Features: Jederzeit können Schnappschüsse vom aktuellen Geschehen der Sims gemacht werden. Diese können kommentiert und als Website im Internet veröffentlicht werden. Zudem ist es möglich, eigene Sim-Videos herzustellen. Dabei können sich die Regisseure mal so richtig austoben. Verträumte Komödien, echte Dramen oder einen Horrorstreifen – wer wollte so was nicht auch schon mal selber drehen? Natürlich besteht, wie schon beim Vorgänger, die Möglichkeit eigene Objekte ins Spiel zu integrieren. Dafür gibt es keine Mangelware auf Internet-Seiten, die ihre selbst gemachten Objekte meist zum Nulltarif anbieten.

Ein tolles Spiel. Jedoch sind die Systemanforderungen enorm. Selbst wenn sie erfüllt werden, kommt es gelegentlich mal zu einzelnen Rucklern, wenn auf dem Schirm mehrere Aktionen gleichzeitig laufen. Wer sich aber davon nicht abschrecken lässt, für den ist „Sims 2“ ein Einstieg in eine völlig neue Welt. Vorsicht Suchtgefahr.

 

Rezension von Silke Schröder

Buchtipps von hallo-buch.de
 

© Die Sims 2 für Apple Bücher Rezensionen Thriller Belletristik hallo-buch.de