hallo-buch.de
Home › Kirsten Rick: Tapetenwechsel
Sonntag, 15. September 2013

© Knaur TB Verlag
464 Seiten
Juli 2013
ISBN: 978-3426512739

Kirsten Rick: Tapetenwechsel

Mit TAPETENWECHSEL ist Kirsten Rick eine temporeiche, romantische und kämpferische Liebeserklärung an das Hamburger Viertel St. Pauli mit all seinen unterschiedlichen Bewohnern gelungen.

Kathrin bekommt als eine aufstrebende, ehrgeizige Redakteurin den Job bei einem angesagten Hamburger Hochglanz-Frauenmagazin. Nichts, so scheint es, kann sie von ihrer Karriere abhalten. Auch nicht, dass sie jetzt innerhalb eines Wochenendes in die hippe Hansestadt umsiedeln muss. Von einer Freundin bekommt sie eine kleine, etwas baufällige Wohnung im angesagten Viertel St. Pauli überlassen. Kathrin findet ihre neue Umgebung vor allem erst einmal dreckig und ihre Nachbarn komisch. Doch das ändert sich, als plötzlich allen Mietern gekündigt wird, um das Haus zugunsten eines teuren Car-Lofts abzureißen. Aus der Boulevard-Redakteurin wird eine mutige Kämpferin für den Erhalt der eigenen vier Wände.

Mit "Tapetenwechsel" ist Kirsten Rick eine temporeiche, romantische und kämpferische Liebeserklärung an das Hamburger Viertel St. Pauli mit all seinen unterschiedlichen Bewohnern gelungen. Von kauzig-arm bis intellektuell-bürgerlich finden sich hier Menschen aller Couleur. Doch gerade vor solchen Stadtteilen macht die Gentrifizierung keinen Halt. Erst kommen die Studenten und die hippen Künstler, dann die Leute mit Geld, die alles so wunderbar authentisch finden - bis auf die Hundekacke, den Dreck und die komischen Leute. So jedenfalls beschreibt es die Autorin in ihrem Roman "Tapetenwechsel". Aber wer selbst schon einmal mit offenen Augen durch St. Pauli, den Berliner Prenzlauer Berg oder einen anderen "angesagten" Stadtteil geschlendert ist, der entdeckt in Ricks Beschreibungen viele sehr gut beobachtete, authentische Details, die Einiges über die Entwicklung solcher Viertel aussagen. Doch natürlich geht es hier nicht um knallharten Häuserkampf á la Hafenstraße, sondern um eine romantische Großstadtgeschichte, in der sich die sympathisch-knorrigen Helden mit Witz und Hartnäckigkeit gegen Spekulanten und Möchtegern-Hipster mit dicker Geldbörse wehren. So ist Ricks Roman leicht bekömmliche Unterhaltung mit einem großen Schuss Großstadtromantik und eine Liebeserklärung an Hamburg-St. Pauli mit all seinen eigenwilligen Bewohnern.

Kirsten Rick, 1969 geboren, wuchs in einem kleinen Dorf nahe Hamburg auf. Sie studierte Kulturwissenschaften in Lüneburg und arbeitet als Redakteurin für verschiedene Zeitschriften, unter anderem für das "Hamburger Abendblatt Magazin". Kirsten Rick veröffentlichte zahlreiche Kurzgeschichten und mehrere erfolgreiche Romane; sie lebt mit Mann und Kindern in Hamburg.

Rezension von Silke Schröder

Buchtipps von hallo-buch.de

Belletristik aus Deutschland

Buchtipps

| Isabel Abedi: Isola
| Esma Abdelhamid: Löwenmutter
| Hatice Akyün: Einmal Hans mit scharfer Soße
| Jakob Arjouni: Cherryman jagt Mr. White
| Sibylle Berg: Ende gut
| Andreas Bernard: Vorn
| Larissa Boehning: Lichte Stoffe
| Martina Brandl: Glatte runde Dinger
| Michael Bresser: Bestseller
| Michael Bresser: Dr. Love und die schüchterne Forelle
| Thomas Brussig: Wie es leuchtet
| Verena Carl: Irgendwie, Irgendwann
| Karen Duve: Thomas Müller und der Zirkusbär
| Karen Duve: Keine Ahnung
| Karen Duve: Taxi
| Karen Duve: Macht
| Alexander von Eisenhart-Rothe: Golden Biker
| Tina M. Emig: Außergewöhnliches Alltägliches
| Fahimeh Fasaie: Eines Dienstags beschloss meine Mutter Deutsche zu werden
| Carlo Feber: Das Spiel der Anderen
| Susanne Fengler: Fräulein Schröder
| Karl Wolfgang Flender: Greenwash, Inc.
| Julia Franck: Die Mittagsfrau
| Nina George: Die Mondspielerin
| Thomas Glavinic: Wie man leben soll
| Stephanie Gleißner: Einen solchen Himmel im Kopf
| Frank Goosen: Mein Ich und sein Leben
| Frank Goosen: So viel Zeit
| Kerstin Grether: Zuckerbabys
| Anja Jonuleit: Rabenfrauen
| Alexa Hennig von Lange: Leute, ich fühle mich leicht
| Alexa Hennig von Lange: Leute, mein Herz glüht
| Alexa Hennig von Lange: Leute, die Liebe schockt!
| Alexa Hennig von Lange: Leute, das Leben ist wild
| Florian Illies: Ortsgespräch
| Schorsch Kamerun: Die Jugend ist die schönste Zeit des Lebens
| Wladimir Kaminer: Karaoke
| Shani Katayun: Augen in Teheran
| Christiane Krause: Die Villa der Frauen
| Tom Liehr: Stellungswechsel
| Tom Liehr: Geisterfahrer
| Tom Liehr: Pauschaltourist
| Tom Liehr: Sommerhit
| Senait G. Mehari: Feuerherz
| Christine Neudecker: Das siamesische Klavier
| Selim Özdogan: Die Tochter des Schmieds
| Leni Ohngemach: Jung und jünger
| Angelika Overath: Flughafenfische
| Christoph Peters: Mitsukos Restaurant
| Christoph Peters: Wir in Kahlenbeck
| Christoph Peters: Herr Yamshiro bevorzugt Kartoffeln
| Christoph Peters: Der Arm des Kraken
| Jutta Profijt: Schmutzengel
| Sven Regener: Neue Vahr Süd
| Kirsten Rick: Tapetenwechsel
| David Safier: Mieses Karma
| Andrea Sawatzki: Tief durchatmen, die Familie kommt
| Carolin Schairer: Die Spitzenkandidatin
| Rocko Shamoni: Dorfpunks
| Daniela Schenk: O wüsste sie, dass sie es ist!
| Robert Schneider: Die Offenbarung
| Serdar Somuncu: Getrennte Rechnungen
| Martin Spie: Und bis es so weit ist, gibt es Eiscreme
| Maximilian Steinbeis: Pascolini
| Cora Stephan: Ab heute heiße ich Margo
| Heinz Strunk: Der goldene Handschuh
| Benjamin von Stuckrad-Barre: Was.Wir.Wissen.
| Carsten Wunn: Kniesel und ich
| Juli Zeh: Unterleuten
| Jenny Zylka: Beat Baby, Beat

 

 

© Kirsten Rick: Tapetenwechsel Buchtipps Bücher Rezensionen Thriller Krimis hallo-buch.de