lesende Gartenzwerge
Home › Jo Kyung Ran: Feine Kost
Montag, 22. November 2010

© Luchterhand Verlag
288 Seiten
November 2010
ISBN: 978-3630621852
Original: Hyeo

Jo Kyung Ran: Feine Kost

FEINE KOST ist nicht nur ein Buch über das Verlassenwerden und die Einsamkeit, es ist auch eine spannend-sensible Einführung in die Kunst des Kochens

Ji-won ist Köchin aus Leidenschaft. Aus dem sicheren Job im italienischen Nobelrestaurant „Nove“ wagt sie auf Anraten ihres Freundes, des Architekten Seok-ju, den Sprung in die Selbständigkeit und eröffnet ihr eigenes, sehr erfolgreiches Kochstudio. Doch dann betrügt Seok-ju sie mit einer ihrer Kochschülerinnen und verlässt sie. Nur die Hündin Polly lässt er zurück. Für Ji-won bricht eine Welt zusammen. Sie schließt ihr Kochstudio und kehrt zum anstrengenden Job als Köchin zurück ins „Nove“. Bis ihr die Idee für eine ebenso feine wie teuflische Rache kommt...

In Jo Kyung Rans Roman „Feine Kost“ geht es um die Leidenschaft des Liebens und des Kochens. Ihre Protagonistin Ji-won fühlt sich nach der traumatischen Trennung von ihrem Freund völlig alleingelassen. Selbst ihre Hündin Polly vernachlässigt sie immens; sie lebt nur noch für die Arbeit und verbringt Tag und Nacht im Restaurant. Doch dann gibt es neue Hoffnung, denn in dem nach Monaten gegliederten Kapiteln kommt nicht nur der Sommer immer näher, auch die Gefühlswelt Ji-wons nimmt wieder Konturen an. Mit sinnlichem Essen und besonderen Lebensmitteln will sie ihren Freund zurückgewinnen. In ihren überaus appetitanregenden Beschreibungen geht die Autorin nicht nur auf die sinnlich-erotische Komponente der Essenszubereitung ein, sie erzählt auch von der Bedeutung von Salz, vom erdig-köstlichen Empfinden einfacher Kost und von der engen Verbindung von Hunger und Begehren - Liebe geht bekanntlich durch den Magen. So ist „Feine Kost“ nicht nur ein Buch über das Verlassenwerden und die Einsamkeit, es ist auch eine spannend-sensible Einführung in die Kunst des Kochens und unsere alltägliche Nahrung – auch wenn am Ende ein kulinarisches Horrorgericht wartet.

Jo Kyung Ran wurde 1969 in Seoul geboren. In ihrer Heimat ist die südkoreanische Autorin ein Star; sie zählt zu den wichtigsten neuen literarischen Stimmen des Landes. Ihre Romane und Erzählungen wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, für »Feine Kost« erhielt sie 2008 den renommierten Donghin Prize.

Rezension von Silke Schröder



Bookmark bei: Mr. Wong Bookmark bei: Webnews Bookmark bei: BoniTrust Bookmark bei: Oneview Bookmark bei: Favoriten Bookmark bei: Linkarena Bookmark bei: Linksilo Bookmark bei: Yigg Bookmark bei: Google Bookmark bei: Diigo

Add to Google

 

Weitere Belletristik aus aller Welt

Argentinien

| Guillermo Martinez: Der langsame Tod der Luciana B.

Australien

| M. J. Hyland: Schlaflos
| Rebecca James: Die Wahrheit über Alice
| Markus Zusak: Die Bücherdiebin

Brasilien

| Paulo Coelho: Die Hexe von Portobello
| Paulo Coelho: Der Zahir

Chile

| Antonio Skarmeta: Der Dieb und die Tänzerin
| Antonio Skrmeta: Die Tage des Regenbogen

China

| Xinran - Die namenlosen Töchter

Dänemark

| Peter Høeg: Die Kinder der Elefantenhüter

Finnland

| Arto Paasilinna: Adams Pech, die Welt zu retten

Frankreich

| Samuel Benchetrit: Rimbaud und die Dinge des Herzens
| Samuel Benchetrit: Rimbaud und die Dinge des Herzens
| Frédérique Deghelt: Frühstück mit Proust
| Anna Gavalda: Zusammen ist man weniger allein
| Laurent Quintreau: Und morgen bin ich dran
| Souad: Bei lebendigem Leib

Indien

| Amitah Gosh: Hunger der Gezeiten
| Jhumpa Lahiri: Der Namensvetter

Irland

| Cecelia Ahern: Ich hab dich im Gefühl

Israel

| Iris Bahr: Moomlatz (Hörbuch)
| Iris Bahr: Schlampen im Schlafsack - Auf der Moomlatz-Route durch Südamerika
| Assaf Gavron: Ein schönes Attentat
| Assaf Gavron: Hydromania
| Assaf Gavron: Alles Paletti
| Assaf Gavron: Auf fremden Land
| Yasmina Kadhra: Die Attentäterin
| Sara Shilo: Zwerge kommen hier keine
| Michal Zamir: Das Mädchenschiff

Italien

| Viola Di Grado: Siebzig Acryl, dreißig Wolle
| Susanne Falk: Das Wunder von Treviso

Japan

| Mineko Iwasaki mit Rande Brown: Die wahre Geschichte der Geisha
| Yoko Ogawa: Das Geheimnis der Eulerschen Formel

Kanada

| Madeleine Thien: Einfache Rezepte

Korea

| Jo Kyung Ran: Feine Kost

Nicaragua

| Gioconda Belli: Die Republik der Frauen

Nigeria

| Sefi Atta: Sag allen, es wird gut

Portugal

| José Saramago: Die Stadt der Sehenden

Schweden

| Henning Mankell: Tiefe

Schweiz

| Michèle Minelli: Die Ruhelosen
| Hansjörg Schertenleib: Wald aus Glas
| Martin Suter: Die dunkle Seite des Mondes
| Martin Suter: Small World (Hörbuch)
| Martin Suter: Der Koch

Spanien

| Elia Barcelo: Das Rätsel der Masken
| Almudena Grandes: Das gefrorene Herz
| Àlex Rovira und Francesc Miralles: Einsteins Versprechen
| Carlos Ruiz Zafón: Der Schatten des Windes
| Carlos Ruiz Zafón: Das Spiel des Engels

Südafrika

| Andrew Brown: Würde

Tibet

| Federica de Cesco: Das Haus der Tibeterin

Tschechien

| Jaroslav Rudis: Vom Ende des Punks in Helsinki

Türkei

| Esmahan Aykol: Goodbye Istanbul
| Leylâ Erbil: Eine seltsame Frau
| Ayşe Kulin: Der schmale Pfad
| Perihan Magden: Zwei Mädchen - Istanbul-Story
| Elif Shafak: Der Bastard von Istanbul
| Elif Shafak: Der Bonbonpalast

 

 

© Jo Kyung Ran: Feine Kost Bücher Rezensionen Thriller Belletristik hallo-buch.de