hallo-buch.de
Home › Eckhart Nickel: Hysteria
Dienstag, 18. September 2018

© Piper Buchverlag
240 Seiten
4. September 2018
ISBN: 978-3492059244

Eckhart Nickel: Hysteria

Eckhart Nickel treibt in seiner Dystopie HYSTERIA die Entwicklung von künstlichen Nahrungsmitteln in absurde Bahnen.

Was das Essen angeht, ist Bergheim einfach ein hochsensibler Typ. Nur deshalb bekommt er mit, dass die Himbeeren auf dem Biomarkt merkwürdig unnatürlich sind. Auch an anderen Lebensmitteln stellt er kaum merkliche Veränderungen fest. Er geht den Spuren nach und findet heraus, dass alle Fäden anscheinend im ‘Kulinarischen Institut’ zusammenlaufen. Bei einem Besuch trifft er dort auf seine frühere Studienkollegin und Ex-Freundin Charlotte, die inzwischen an der Spitze der Bewegung des “Spurenlosen Lebens” steht. Und auch Ansgar, der dritte ihres ehemaligen Uni-Dreier-Gespanns, taucht im Institut auf. Bergheim entdeckt, dass die Natur in geheimen Laboren längst durch eine kaum erkennbare Künstlichkeit ersetzt wurde…

Eckhart Nickels bizarr-schräge Dystopie “Hysteria” beginnt mit den Empfindungen des hochsensiblen, fast schon autistischen Protagonisten Bergheim. Detailgenau beschreibt der Autor die Sinneseindrücke seines ordnungsliebenden Helden beim Essen einer Himbeere. Und genau in diesem Stil erzählt er auch seine in der nahen Zukunft spielende Dystopie, in der die Natur immer weniger existiert und durch eine neue, kaum noch erkennbare Künstlichkeit ersetzt wird. Alles nur Fiktion? Künstliche Aromen und Analogkäse gibt es seit vielen Jahren, Versuche zur Erzeugung von Fleisch in Kulturen haben schon beachtliche Ergebnisse erzielt. Nickels treibt diese Entwicklung in seinen Roman immer weiter in absurde Bahnen. Diese sind zwar manchmal stilistisch etwas schwer verständlich, schärfen aber unsere Sinne für das, was wir täglich auf unseren Tellern haben. Guten Appetit!

Eckhart Nickel, geboren 1966 in Frankfurt am Main. Nach einem Studium der Kunstgeschichte und Literatur arbeitete er unter anderem beim Zeitgeist-Magazin Tempo, bei ARTE in Straßburg und dem Magazin Architectural Digest. Seine Texte erscheinen unter anderem in den Wochenendausgaben der SZ und FAZ. Er lebt in Frankfurt am Main.

Rezension von Silke Schröder

Buchtipps von hallo-buch.de

Belletristik aus Deutschland

Buchtipps

| Isabel Abedi: Isola
| Esma Abdelhamid: Löwenmutter
| Hatice Akyün: Einmal Hans mit scharfer Soße
| Jakob Arjouni: Cherryman jagt Mr. White
| Sibylle Berg: Ende gut
| Andreas Bernard: Vorn
| Larissa Boehning: Lichte Stoffe
| Jan Böttcher: Das Kaff

Mechtild Borrmann

| Mechtild Borrmann: Grenzgänger
| Martina Brandl: Glatte runde Dinger
| Michael Bresser: Bestseller
| Michael Bresser: Dr. Love und die schüchterne Forelle
| Thomas Brussig: Wie es leuchtet
| Verena Carl: Irgendwie, Irgendwann

Karen Duve

| Karen Duve: Thomas Müller und der Zirkusbär
| Karen Duve: Keine Ahnung
| Karen Duve: Taxi
| Karen Duve: Macht
| Alexander von Eisenhart-Rothe: Golden Biker
| Tina M. Emig: Außergewöhnliches Alltägliches
| Fahimeh Fasaie: Eines Dienstags beschloss meine Mutter Deutsche zu werden
| Carlo Feber: Das Spiel der Anderen
| Susanne Fengler: Fräulein Schröder
| Karl Wolfgang Flender: Greenwash, Inc.

Julia Franck

| Julia Franck: Die Mittagsfrau

Nina George

| Nina George: Die Mondspielerin

Thomas Glavinic

| Thomas Glavinic: Wie man leben soll
| Stephanie Gleißner: Einen solchen Himmel im Kopf

Frank Goosen

| Frank Goosen: Mein Ich und sein Leben
| Frank Goosen: So viel Zeit
| Olga Grjasnowa: Gott ist nicht schüchtern
| Kerstin Grether: Zuckerbabys

Anja Jonuleit

| Anja Jonuleit: Rabenfrauen
| Anja Jonuleit: Nachtfräuleinspiel

Alexa Hennig von Lange

| Alexa Hennig von Lange: Leute, ich fühle mich leicht
| Alexa Hennig von Lange: Leute, mein Herz glüht
| Alexa Hennig von Lange: Leute, die Liebe schockt!
| Alexa Hennig von Lange: Leute, das Leben ist wild
| Alexa Hennig von Lange: Kampfsterne

Florian Illies

| Florian Illies: Ortsgespräch
| Schorsch Kamerun: Die Jugend ist die schönste Zeit des Lebens
| Wladimir Kaminer: Karaoke
| Shani Katayun: Augen in Teheran
| Christiane Krause: Die Villa der Frauen

Tom Liehr

| Tom Liehr: Stellungswechsel
| Tom Liehr: Geisterfahrer
| Tom Liehr: Pauschaltourist
| Tom Liehr: Sommerhit
| Lana Lux: Kukolka
| Senait G. Mehari: Feuerherz
Susanne Mischke: Don't kiss Ray
| Christine Neudecker: Das siamesische Klavier
| Eckhart Nickel: Hysteria
| Selim Özdogan: Die Tochter des Schmieds
| Leni Ohngemach: Jung und jünger
| Angelika Overath: Flughafenfische

Christoph Peters

| Christoph Peters: Mitsukos Restaurant
| Christoph Peters: Wir in Kahlenbeck
| Christoph Peters: Herr Yamshiro bevorzugt Kartoffeln
| Christoph Peters: Der Arm des Kraken

Jutta Profijt

| Jutta Profijt: Schmutzengel

Sven Regener

| Sven Regener: Neue Vahr Süd

Kirsten Rick

| Kirsten Rick: Tapetenwechsel

David Safier

| David Safier: Mieses Karma
| Andrea Sawatzki: Tief durchatmen, die Familie kommt
| Carolin Schairer: Die Spitzenkandidatin
| Rocko Shamoni: Dorfpunks
| Daniela Schenk: O wüsste sie, dass sie es ist!
| Robert Schneider: Die Offenbarung
| Serdar Somuncu: Getrennte Rechnungen
| Martin Spieß: Und bis es so weit ist, gibt es Eiscreme
| Maximilian Steinbeis: Pascolini

Cora Stephan

| Cora Stephan: Ab heute heiße ich Margo

Heinz Strunk

| Heinz Strunk: Der goldene Handschuh

Karoch Tana

| Karoch Tana: Beschreibung einer Krabbenwanderung

John von Düffel

| John von Düffel: Klassenbuch

Benjamin von Stuckrad-Barre

| Benjamin von Stuckrad-Barre: Was.Wir.Wissen.

Carsten Wunn

| Carsten Wunn: Kniesel und ich

Juli Zeh

| Juli Zeh: Unterleuten
| Juli Zeh: Leere Herzen

Jenny Zylka

| Jenny Zylka: Beat Baby, Beat

 

 

© Eckhart Nickel: Hysteria Buchtipps Bücher Rezensionen Thriller Krimis hallo-buch.de