hallo-buch.de
Home › Greg Iles: Natchez Burning
Mittwoch, 11. Februar 2015

© Rütten & Loening Verlag
912 Seiten
13. Februar 2015
ISBN: 978-3352006814
Original:
Natchez Burning

Greg Iles: Natchez Burning

NATCHEZ BURNING von Greg Iles ist ein leidenschaftlicher Roman und eine literarische Fiktion, die sich mit einer dunklen Seiten in den Südstaaten der US-Geschichte auseinandersetzt.

2005: Der Anwalt Penn Cage lebt nach dem Tod seiner Frau mit seiner Tochter in Natchez, einem kleinen Ort an Grenze zwischen Lousianna und Mississippi. Gerade hat er das Amt des Bürgermeisters übernommen, da wird des Städtchen von einem sehr dunklen Kapitel seiner Vergangenheit eingeholt: In den 1960er Jahren geschahen in Natchez mehrere rassistisch motivierte Morde, als Albert Norris, der schwarze Inhaber des örtlichen Musikalienladens, vom so genannten Doppeladler hingerichtet wurde. Der ultra-radikale Ableger des Ku-Klux-Klan berzichtigte ihn, einen jungen Schwarzen versteckt zu haben, hinter dem die Rednecks her waren. Kurz darauf verschwanden zwei schwarze Bürgerrechtler. Die Morde wurden nie aufgeklärt, obwohl sich Penn immer sicher war, dass viele im Ort darüber Bescheid wussten – auch sein Vater, der Arzt Tom Cage. Jetzt wird Tom bezichtigt, seiner langjährigen schwarzen Mitarbeiterin Sterbehilfe geleistet zu haben; dafür könnte er als Mörder verurteilt werden. Soll Tom aus dem Weg geräumt oder einfach nur erpresst werden? Mit einem befreundeten Journalisten beginnt Penn zu recherchieren und kommt den lang verschwiegenen, alten Geschehnissen auf die Spur. Aber was hat sein Vater mit dem tief verwurzelten Rassismus dieser Gegend zu tun?

Ganz langsam baut Greg Iles seinen neuen, spannungsgeladenen Roman “Natchez Burning” auf. Auf 1000 Seiten entwickelt er eine Story, die in nur wenigen, aber entscheidenden Tagen in der Kleinstadt Natchez in Missishippi spielt. Sie führt uns zurück in die 1960er Jahre, als vor allem in den ehemaligen Südstaaten Schwarz und Weiß strikt voneinander getrennt lebten, alltäglicher Rassismus grassierte und die Verbrechen des Ku-Klux-Klans nahezu als Kavaliersdelikt galten. Und er macht deutlich, dass sich zwar Gesetze ändern lassen, aber der tief verwurzelte Hass viel länger überlebt – in diesem Fall bis in die Gegenwart, denn die Rassisten in Iles Story leben noch immer und bekleiden inzwischen sogar hohe Positionen in Politik, Polizei und Unternehmen.
Der Roman liest sich wie ein Drehbuch; er wechselt ständig die Perspektive, so dass wir als Leser in alles, was passiert, genauestens eingeweiht sind. Und er setzt sich nicht nur mit der Geschichte der US-Südstaaten, sondern auch mit Themen wie beruflichem Ehrgeiz und gesellschaftlichem Networking, Loyalität gegenüber der Familie und persönlicher Integrität auseinander. Der Roman ist fiktiv, doch die vielen bis heute ungeklärten, rassistisch motivierten Morde im Staat Mississippi, die Iles inspirierten, sind es nicht. So ist “Natchez Burning” ein leidenschaftlicher Roman und eine literarische Fiktion, die sich mit einer der bis heute wirksamen, dunklen Seiten der US-Geschichte auseinandersetzt.

Greg Iles wurde 1960 in Stuttgart geboren. Sein Vater leitete die medizinische Abteilung der US-Botschaft. Mit vier Jahren zog die Familie nach Natchez, Mississippi. Mit der »Frankly Scarlet Band«, bei der er Sänger und Gitarrist war, tourte er ein paar Jahre durch die USA. Mittlerweile erscheinen seine Bücher in 25 Ländern. Greg Iles lebt heute mit seiner Frau und seinen beiden Kindern in Natchez, Mississippi. Fünf Jahre hat er kein Buch herausgebracht, da er einen schweren Unfall hatte. Mehr zum Autor unter www.gregiles.com

Rezension von Silke Schröder

Buchtipps von hallo-buch.de

Belletristik aus den USA

Buchtipps

| Paul Auster: Nacht des Orakels
| Paul Auster: Die Brooklyn Revue
| Paul Auster: Reisen im Skriptorium
| Michael Cunningham: Die Schneekönigin
| Joshua Ferris: Mein fremdes Leben
| T.C. Boyle: Talk Talk
| T.C. Boyle: Wenn das Schlachten vorbei ist (Hörbuch)
| Augusten Burroughs: Teleshop
| Angela S. Choi: Hello Kitty muss sterben
| Ronald F. Currie: Gott ist tot
| Joël Dicker: Die Geschichte der Baltimores
| Omar El Akkad: American War
| Louise Erdrich: Solange du lebst
| Louise Erdrich: Haus des Windes
| Joshua Ferris: Mein fremdes Leben
| Boris Fishman: Der Biograf von Brooklyn
| Janet Fitch: Paint it Black (Hörbuch)
| Karen Joy Fowler: Der Jane Austen Club
| Jonathan Franzen: Unruhezone
| Lisa Gabriele: Der Goldfisch meiner Schwester
| V.V. Ganeshananthan: Die Liebesheirat
| William Giraldi: Wolfsnächte
| Joey Goebel: Heartland
| Myla Goldberg: Böse Freundin
| Lauren Grodstein: Für meine zynischen Freunde
| Lauren Grodstein: Der Makel der Liebe
| Yaa Gyasi: Heimkehren
| Greg Iles: Natchez Burning
| Stephen King: Der Anschlag
| Wally Lamb: Die Stunde, in der ich zu glauben begann
| Edan Lepucki: California
| Armistead Maupin: Michael Tolliver lebt
| Maggie Mitchell: The Other Girl - Du kannst niemals ganz entkommen
| Rick Moody: Wassersucher
| Isla Morley: Flug des Schmetterlings
| Gail Parent: Sheila Levine ist tot und lebt in New York
| Ruth Reichl: Falscher Hase
| Curtis Sittenfeld: Eine Klasse für sich
| Curtis Sittenfeld: Die Frau des Präsidenten
| Elizabeth Strout: Mit Blick zum Meer
| Elizabeth Strout: Das Leben, natürlich
| Elizabeth Strout: Die Unvollkommenheit der Liebe
| Amy Tan: Der Geist der Madame Chen
| Hannah Tinti: Die linke Hand
| Angie Thomas: The Hate U Give
| Jeannette Walls: Die andere Seite des Himmels
| Helene Wecker: Golem und Dschinn
| Kevin Wilson: Die gesammelten Peinlichkeiten unserer Eltern in der Reihenfolge ihrer Erstaufführung
| Austin Wright: Tony & Susan
| Alia Yunis: Feigen in Detroit

 

 

© Greg Iles: Natchez Burning Buchtipps Bücher Rezensionen Thriller Krimis hallo-buch.de