lesende Gartenzwerge
Home › Cornelia Haller: Seelenfeuer
Samstag, 28. April 2012

© Hoffmann und Campe Verlag
479 Seiten
März 2012
ISBN: 978-3455403572

Cornelia Haller: Seelenfeuer

SEELENFEUER von Cornelis Haller ist ein historischer Roman über das Schicksal einer jungen Frau im 15. Jahrhundert, die aufgrund ihres Wissens und ihrer beruflichen Stellung als Hebamme ins Räderwerk der beginnenden Hexenverfolgung gerät.

In Ravensburg am Bodensee wird 1483 die 19-jährige Luiza Gasner als neue Hebamme vereidigt. Bei ihrer verantwortungsvollen Arbeit verlässt sie sich allerdings nicht nur auf Gebet und gute Hoffnung, sondern vor allem auf ihre medizinischen Kenntnisse und ihr profundes Wissen über allerlei hilfreiche Kräuter und Tränke. Doch mit diesem Wissen muss man vorsichtig umgehen, und so bleibt es nicht aus, dass sie alsbald den Argwohn des einflussreichen Kaplans der Stadt auf sich zieht. Nachdem die Pest in der Stadt gewütet hat und viele Häuser durch einen verheerenden Hagelsturm beschädigt wurden, ruft der Kaplan den päpstlichen Inquisitor nach Ravensburg. Und mit Heinrich Kramer ist nicht zu spaßen. Der kleine, verhärmte Mann bezichtigt Luzia der Hexerei und lässt sie in den Kerker werfen. Obwohl sie vielen Kindern und Müttern das Leben gerettet hat, sind es doch nur ihr Onkel und ihr Verlobter, der Medicus Johannes von Wehr, die zu ihr halten. Johannes kann nicht glauben, dass Luzias gutes Wirken gegen Gottes Willen sei und tut Alles, um sie zu retten. Doch dazu bleibt ihm nicht viel Zeit.

​"Seelenfeuer" von Cornelis Haller ist ein historischer Roman über das Schicksal einer jungen Frau im 15. Jahrhundert, die aufgrund ihres Wissens und ihrer beruflichen Stellung als Hebamme ins Räderwerk der beginnenden Hexenverfolgung gerät. Und es ist eine Geschichte um die Entstehung eines der grausamsten Bücher des ausgehenden Mittelalters, des "Hexenhammers”, der 1486 von dem Dominikaner Heinrich Kramer veröffentlicht wurde und zur Blaupause für unzählige Strafprozesse wurde - für die juristisch und theologisch ungebildeten Opfer meist mit tödlichem Ausgang. In ”Seelenfeuer” zeigt Haller anhand der Geschichte um die junge Hebamme Luiza Gasner, wie leicht Frauen in ein solches Verfahren geraten konnten und wenn nicht den Tod, so doch zumindest grausamste Folter erleiden mussten. Gerade Hebammen und "Kräuterfrauen" waren auf diese Weise über mehr als zwei Jahrhunderte der Willkür der Kirche ausgesetzt, die sich dabei ganz irdische Motive zu nutze machte, sei es der Konkurrenzneid der Ärzte oder die perfide Rache eines verschmähten Liebhabers. Zudem lässt es sich die Autorin nicht nehmen, die Folterer, die oft angesehene Kirchenmänner waren, als verklemmte Lüstlinge zu zeigen, die bei den grausamen Folterungen noch für ihr eigenes Vergnügen sorgten. Die Figur des Heinrich Kramer beschreibt Cornelia Haller als einen verhärmten Menschen, der zum eigenen Vorteil viel dazu beigetragen hat, die Macht der Kirche zu festigen und die “weltlichen” Institutionen immer mehr in den Hintergrund zu drängen. Die Autorin erzählt ihre Geschichte sehr authentisch; auf jeder Seite dringt die bedrückende Atmosphäre der Zeit zwischen den Zeilen hervor. "Seelenfeuer" ist ein Buch über Glaube und Aberglauben, das mit seiner fiktiven Geschichte Licht in ein sehr dunkles Kapitel der katholischen Kirche wirft.

Cornelia Haller wurde 1966 in Immenstaad am Bodensee geboren. Mit ihrem Mann und zwei Töchtern lebt sie noch heute am Ufer des Bodensees.

Rezension von Silke Schröder

Buchtipps von hallo-buch.de
 

© Cornelia Haller: Seelenfeuer Bücher Rezensionen Thriller Belletristik hallo-buch.de