hallo-buch.de
Home › Olga Grjasnowa: Gott ist nicht schüchtern
Freitag, 17. März 2017

© Aufbau Verlag
309 Seiten
17. März 2017
ISBN: 978-3351036652

Olga Grjasnowa: Gott ist nicht schüchtern

Mit GOTT IST NICHT SCHÜCHERTERN gelingt Olga Grjasnowa fernab von abstrakter Politik ein sehr authentischer, emotional und feinfühliger Roman über Syrien und Flucht.

Amal und Hammoudi kennen sich nicht, doch sie sind dabei, als endlich auch in Syrien der “arabische Frühling” beginnt. Beide kommen aus gut situierten, bürgerlichen Verhältnissen: Sie feiert erste Erfolge als junge Schauspielerin, er hat gerade in Paris seine Ausbildung als Chirurg absolviert und muss eigentlich nur mal kurz zurück nach Damaskus, um seinen Pass für den Job in einem pariser Krankenhaus zu verlängern. Doch dann wird überraschend seine Ausreisegenehmigung gestrichen – Hammoudi sitzt kaum 20 Kilometer hinter der Grenze in Damaskus fest, während in Frankreich Job und Freundin verloren gehen. Und wie er gerät auch Amal immer mehr ins Visier der Geheimdienste. Hammoudi kehrt zurück in sein Heimatdorf unweit der irakischen Grenze, Amal bleibt in Damaskus, wo sich beide kurz begegnen.

Mit ihrem Roman bringt uns Olga Grjasnowa sehr einfühlsam die Situation in Syrien näher. Anhand ihrer beiden, aus privilegierten Verhältnissen stammenden Protagonisten, der jungen Schauspielerin Amal und des jungen Chirurgen Hammoudi, erzählt sie, wie sich die Lage im Land über die Jahre immer weiter verschärft hat. Anfänglich inspiriert durch den “arabischen Frühling”, forderten gerade junge Menschen auch in Syrien Reformen und riefen zur friedlichen Revolution aus, bis ihre Proteste im Bürgerkrieg, dem Erstarken des IS und der Flucht Hunderttausender aus Syrien untergingen. Grjasnowa beschreibt, wie Amal nach mehreren Verhaftungen und einer Zwischenstation im benachbarten Libanon eine abenteuerliche Flucht nach Europa antritt, während Hammoudi, der eigentlich einen Job als plastischer Chirurg für Brandopfer in Paris annehmen will, in seinem Heimatort in die Fänge des IS gerät – Schicksale, die uns Olga Grjasnowa fernab von abstrakter Politik sehr authentisch, emotional und feinfühlig nahe bringt.

Olga Grjasnowa, geboren 1984 in Baku, Aserbaidschan. Längere Auslandsaufenthalte in Polen, Russland, Israel und der Türkei. Für ihren vielbeachteten Debütroman "Der Russe ist einer, der Birken liebt" wurde sie mit dem Klaus-Michael Kühne-Preis und dem Anna Seghers-Preis ausgezeichnet. Zuletzt erschien 2014 „Die juristische Unschärfe einer Ehe“. Beide Romane wurden für die Bühne dramatisiert. Olga Grjasnowa lebt mit ihrer Familie in Berlin.

Rezension von Silke Schröder

Buchtipps von hallo-buch.de

Belletristik aus Deutschland

Buchtipps

| Isabel Abedi: Isola
| Esma Abdelhamid: Löwenmutter
| Hatice Akyün: Einmal Hans mit scharfer Soße
| Jakob Arjouni: Cherryman jagt Mr. White
| Sibylle Berg: Ende gut
| Andreas Bernard: Vorn
| Larissa Boehning: Lichte Stoffe
| Martina Brandl: Glatte runde Dinger
| Michael Bresser: Bestseller
| Michael Bresser: Dr. Love und die schüchterne Forelle
| Thomas Brussig: Wie es leuchtet
| Verena Carl: Irgendwie, Irgendwann

Karen Duve

| Karen Duve: Thomas Müller und der Zirkusbär
| Karen Duve: Keine Ahnung
| Karen Duve: Taxi
| Karen Duve: Macht
| Alexander von Eisenhart-Rothe: Golden Biker
| Tina M. Emig: Außergewöhnliches Alltägliches
| Fahimeh Fasaie: Eines Dienstags beschloss meine Mutter Deutsche zu werden
| Carlo Feber: Das Spiel der Anderen
| Susanne Fengler: Fräulein Schröder
| Karl Wolfgang Flender: Greenwash, Inc.
| Julia Franck: Die Mittagsfrau
| Nina George: Die Mondspielerin
| Thomas Glavinic: Wie man leben soll
| Stephanie Gleißner: Einen solchen Himmel im Kopf

Frank Goosen

| Frank Goosen: Mein Ich und sein Leben
| Frank Goosen: So viel Zeit
| Olga Grjasnowa: Gott ist nicht sch�chtern
| Kerstin Grether: Zuckerbabys
| Anja Jonuleit: Rabenfrauen

Alexa Hennig von Lange

| Alexa Hennig von Lange: Leute, ich fühle mich leicht
| Alexa Hennig von Lange: Leute, mein Herz glüht
| Alexa Hennig von Lange: Leute, die Liebe schockt!
| Alexa Hennig von Lange: Leute, das Leben ist wild
| Florian Illies: Ortsgespräch
| Schorsch Kamerun: Die Jugend ist die schönste Zeit des Lebens
| Wladimir Kaminer: Karaoke
| Shani Katayun: Augen in Teheran
| Christiane Krause: Die Villa der Frauen
| Tom Liehr: Stellungswechsel

Tom Liehr

| Tom Liehr: Geisterfahrer
| Tom Liehr: Pauschaltourist
| Tom Liehr: Sommerhit
| Senait G. Mehari: Feuerherz
Susanne Mischke: Don't kiss Ray
| Christine Neudecker: Das siamesische Klavier
| Selim Özdogan: Die Tochter des Schmieds
| Leni Ohngemach: Jung und jünger
| Angelika Overath: Flughafenfische

Christoph Peters

| Christoph Peters: Mitsukos Restaurant
| Christoph Peters: Wir in Kahlenbeck
| Christoph Peters: Herr Yamshiro bevorzugt Kartoffeln
| Christoph Peters: Der Arm des Kraken
| Jutta Profijt: Schmutzengel
| Sven Regener: Neue Vahr Süd
| Kirsten Rick: Tapetenwechsel
| David Safier: Mieses Karma
| Andrea Sawatzki: Tief durchatmen, die Familie kommt
| Carolin Schairer: Die Spitzenkandidatin
| Rocko Shamoni: Dorfpunks
| Daniela Schenk: O wüsste sie, dass sie es ist!
| Robert Schneider: Die Offenbarung
| Serdar Somuncu: Getrennte Rechnungen
| Martin Spieß: Und bis es so weit ist, gibt es Eiscreme
| Maximilian Steinbeis: Pascolini
| Cora Stephan: Ab heute heiße ich Margo
| Heinz Strunk: Der goldene Handschuh
| John von Düffel: Klassenbuch
| Benjamin von Stuckrad-Barre: Was.Wir.Wissen.
| Carsten Wunn: Kniesel und ich
| Juli Zeh: Unterleuten
| Jenny Zylka: Beat Baby, Beat

 

 

© Olga Grjasnowa: Gott ist nicht schüchtern Buchtipps Bücher Rezensionen Thriller Krimis hallo-buch.de