lesende Gartenzwerge
Home › Assaf Gavron: Hydromania
Mittwoch, 11. März 2009

© Luchterhand Literaturverlag
285 Seiten
März 2009
ISBN: 978-3630621562

Assaf Gavron: Hydromania

Mit Hydromania gelingt Assaf Gavron ein utopischer Thriller, der in Israel spielt, mit überaus aktuellem Bezug.

Im Jahre 2067 herrscht die Dürre auf der Erde. Die Machtverhältnisse haben sich verschoben: China, die Ukraine und Japan haben das Sagen und große Konzerne kontrollieren die immer knapper werdenden Wasservorräte. Selbst wann und wo wie viel Regen fällt, lässt sich inzwischen mit Hilfe einer fortgeschrittenen Umwelttechnik beeinflussen. Besonders wichtig ist dies in Israel, denn der größte Teil des Staatsgebietes wurde von Palästina erobert - das Land hat keinen Zugang mehr zu natürlichen Wasserquellen.

Umso mehr sind seine Einwohner von dem Regen abhängig, der kontrolliert und pünktlich vom Himmel fällt. Leider ist es den Menschen verboten, eigenes Wasser zu sammeln; sie müssen es mit teuren Krediten von den Versorgern kaufen. Doch die junge Israelin Maya, deren Mann, ein bekannter Wasseringenieur, vor kurzem verschwunden ist, hat eine brillante Idee, um den großen Wasserkonzernen ein Schnäppchen zu schlagen. So beginnt ein Kampf David gegen Goliath…

Dass Assaf Gavron hintergründige und scharfsinnige Bücher schreibt, wissen wir schon seit „Ein schönes Attentat“. Und er beweist es uns mit seinem neuen Roman „Hydromania“ erneut. Wassermangel, so prophezeien Experten, wird im Zeichen von Klimawandel, Bevölkerungswachstum und zunehmender Versteppung zu einem zentralen Konfliktfeld des 21. Jahrhunderts werden. Wie dies aussieht, lässt sich schon heute im nahen Osten beobachten, denn neben allen politischen und kulturellen Gegensätzen streiten sich Israelis und Palästinenser in den Friedensverhandlungen immer wieder auch über eine gerechte Regelung der Wasserfrage - Israel kontrolliert fast alle bedeutenden Wasservorräte in der Region. Garvan stellt in pointierter Umkehrung der heutigen Verhältnisse die Frage in den Raum: Ist Wasser das Eigentum einer Nation oder, wie die Luft zum Atmen, eine Ressource aller Menschen einer Region? Und er begnügt sich nicht damit, ein schaurig-schönes Wüstenszenario an die Wand zu malen.

Gavran deutet in seinem Roman auch Möglichkeiten an, wie durch intelligentes Planen und gemeinsames Handeln Lösungen für solche Konflikte gefunden werden können – am besten, bevor sie eskalieren. Ein utopischer Thriller mit überaus aktuellem Bezug.

Hier der Trailer

Assaf Gavron wurde 1968 geboren, wuchs in Jerusalem auf und studierte in London und Vancouver und lebt heute in Tel Aviv. Er hat vier Romane und einen Band mit Erzählungen veröffentlicht und ist in Israel Bestsellerautor. Er ist Übersetzer, Musiker und Schriftsteller und lebt in Tel Aviv.

Rezension von Silke Schröder



Bookmark bei: Mr. Wong Bookmark bei: Webnews Bookmark bei: BoniTrust Bookmark bei: Oneview Bookmark bei: Favoriten Bookmark bei: Linkarena Bookmark bei: Linksilo Bookmark bei: Yigg Bookmark bei: Google Bookmark bei: Diigo

Add to Google

 

Weitere Belletristik aus aller Welt

Argentinien

| Guillermo Martinez: Der langsame Tod der Luciana B.

Australien

| M. J. Hyland: Schlaflos
| Rebecca James: Die Wahrheit über Alice
| Markus Zusak: Die Bücherdiebin

Brasilien

| Paulo Coelho: Die Hexe von Portobello
| Paulo Coelho: Der Zahir

Chile

| Antonio Skarmeta: Der Dieb und die Tänzerin
| Antonio Skrmeta: Die Tage des Regenbogen

China

| Xinran - Die namenlosen Töchter

Dänemark

| Peter Høeg: Die Kinder der Elefantenhüter

Finnland

| Arto Paasilinna: Adams Pech, die Welt zu retten

Frankreich

| Samuel Benchetrit: Rimbaud und die Dinge des Herzens
| Samuel Benchetrit: Rimbaud und die Dinge des Herzens
| Frédérique Deghelt: Frühstück mit Proust
| Anna Gavalda: Zusammen ist man weniger allein
| Laurent Quintreau: Und morgen bin ich dran
| Souad: Bei lebendigem Leib

Indien

| Amitah Gosh: Hunger der Gezeiten
| Jhumpa Lahiri: Der Namensvetter

Irland

| Cecelia Ahern: Ich hab dich im Gefühl

Israel

| Iris Bahr: Moomlatz (Hörbuch)
| Iris Bahr: Schlampen im Schlafsack - Auf der Moomlatz-Route durch Südamerika
| Assaf Gavron: Ein schönes Attentat
| Assaf Gavron: Hydromania
| Assaf Gavron: Alles Paletti
| Assaf Gavron: Auf fremden Land
| Yasmina Kadhra: Die Attentäterin
| Sara Shilo: Zwerge kommen hier keine
| Michal Zamir: Das Mädchenschiff

Italien

| Viola Di Grado: Siebzig Acryl, dreißig Wolle
| Susanne Falk: Das Wunder von Treviso

Japan

| Mineko Iwasaki mit Rande Brown: Die wahre Geschichte der Geisha
| Yoko Ogawa: Das Geheimnis der Eulerschen Formel

Kanada

| Madeleine Thien: Einfache Rezepte
| Madeleine Thien: Flchtige Seelen

Korea

| Jo Kyung Ran: Feine Kost

Nicaragua

| Gioconda Belli: Die Republik der Frauen

Nigeria

| Sefi Atta: Sag allen, es wird gut

Portugal

| José Saramago: Die Stadt der Sehenden

Schweden

| Henning Mankell: Tiefe

Schweiz

| Michèle Minelli: Die Ruhelosen
| Hansjörg Schertenleib: Wald aus Glas
| Martin Suter: Die dunkle Seite des Mondes
| Martin Suter: Small World (Hörbuch)
| Martin Suter: Der Koch

Spanien

| Elia Barcelo: Das Rätsel der Masken
| Almudena Grandes: Das gefrorene Herz
| Àlex Rovira und Francesc Miralles: Einsteins Versprechen
| Carlos Ruiz Zafón: Der Schatten des Windes
| Carlos Ruiz Zafón: Das Spiel des Engels

Südafrika

| Andrew Brown: Würde

Tibet

| Federica de Cesco: Das Haus der Tibeterin

Tschechien

| Jaroslav Rudis: Vom Ende des Punks in Helsinki

Türkei

| Esmahan Aykol: Goodbye Istanbul
| Leylâ Erbil: Eine seltsame Frau
| Ayşe Kulin: Der schmale Pfad
| Perihan Magden: Zwei Mädchen - Istanbul-Story
| Elif Shafak: Der Bastard von Istanbul
| Elif Shafak: Der Bonbonpalast

 

 

© Assaf Gavron Hydromania Bücher Rezensionen Thriller Belletristik hallo-buch.de