hallo-buch.de
Home › Astrid Fritz: Hostienfrevel
Samstag, 20. September 2014

©Rowohlt Verlag
304 Seiten
September 2014
ISBN: 978-3499267963

Astrid Fritz: Hostienfrevel

HOSTIENFREVEL von Astrid Fritz ist ein spannender und informativer Ausflug ins Freiburg des Spätmittelalters.

Als der Küster im Freiburger Münster die Hostien blutverschmiert und zerstört auf dem Altar entdeckt, werden sofort die wenigen Juden der Stadt als Schuldige ausgemacht. Doch der Beginenschwester Serafina Stadlerin ist das zu einfach. Sie macht sich auf, um eigene Ermittlungen anzustellen und kommt bald dem wahren Täter auf die Spur. Dabei muss sie allerdings befürchten, dass ihre eigene, bislang gut behütete Vergangenheit ans Licht kommt. Ist die Entlastung der Juden dieses Risiko wert?

Astrid Fritz siedelt ihre Geschichte von der scharfsinnigen Beginenschwester Serafina Stadlerin im Freiburg des Jahres 1415 an. Dabei lässt sie nicht nur erneut ihre sympathische Heldin, die eine verruchte Vergangenheit hat, ermitteln. Sie gibt auch viele Eindrücke in das Leben in einer spätmittelalterlichen Stadt. So erzählt vom Orden der Beginen, die sich keinem Kloster unterstellen, sondern ein eheloses Leben in einer Gemeinschaft verbringen wollten und die von der Kirche teilweise als Ketzer betitelt und verfolgt wurden. Noch schlechter ging es jedoch den Juden in der damaligen Zeit, die oft das Doppelte an Gebühren zahlen mussten und immer wieder als Sündenböcke für irgend ein Unheil herhalten mussten. Aber auch um alltägliche Dinge wie die Hygiene war es nicht immer gut bestellt, so dass sich z.B. die Wohlhabenden lieber in Sänften durch die Stadt tragen ließen, statt ihre Schühchen mit dem Straßendreck zu beschmutzen. Mit ihrer Heldin Serafina Stadlerin hat Fritz eine ebenso sympathische wie eigenwillige Figur geschaffen, die schon in “Aschenkreuz” mit ihren klugen Ermittlungen glänzen konnte. Insgesamt ein spannender und informativer Ausflug ins Freiburg des Spätmittelalters, wo - nahezu einmalig in der damaligen Zeit - nicht der 1386 fast vollständig ausgelöschte Adel, sondern die Zünfte das Sagen hatten.

Astrid Fritz studierte Germanistik und Romanistik in München, Avignon und Freiburg. Als Fachredakteurin arbeitete sie anschließend in Darmstadt und Freiburg und verbrachte mit ihrer Familie drei Jahre in Santiago de Chile. Heute lebt Astrid Fritz in der Nähe von Stuttgart.

Rezension von Silke Schröder

Buchtipps von hallo-buch.de
 

© Astrid Fritz: Hostienfrevel Buchtipps Bücher Rezensionen Thriller Krimis hallo-buch.de