hallo-buch.de
Home › Jonathan Franzen: Unruhezone
Mittwoch, 26. April 2007

© Rowohlt Verlag
253 Seiten
März 2007
ISBN: 3498021168
Original:
The Discomfort Zone

Jonathan Franzen: Unruhezone

Jonathan Franzen hat mit Unruhezone einen Essayband über sich und seine Jugend im mittleren Westen der USA und später in New York geschrieben.

Ist es möglich, dass man mehr über ein Land durch die Banalitäten des Alltagslebens erfährt, als durch eine sensationsheischende Actionstory?

Jonathan Franzen hat einen Essayband über sich und seine Jugend im mittleren Westen der USA und später in New York geschrieben. Anlass ist der Verkauf seines Elternhauses nach dem Tod seiner Mutter. Franzen erzählt vom unaufgeregten Leben in den 1970er Jahren in der Vorstadt. Er beschreibt die Unbekümmertheit einer mittelständigen Familie mit ihren alltäglichen Erfahrungen und Erlebnissen. „Comfort-Zone“ oder doch lieber etwas kühler? – Die ewige Auseinandersetzung um die Einstellung der Klimaanlage ist schon der ernsteste Streitpunkt zwischen der fürsorglich kontrollierenden Mutter und dem oft abwesenden Vater.

Und während seine älteren Brüder die Rebellion proben, verläuft Jonathans Leben mit bravem High School-Besuch und harmlosen Jugendstreichen. Der hintergründige Humor der Peanuts mit ihrem ironischen Helden Charlie Brown bringt für ihn das Leben auf den Punkt.

Die Entscheidung zwischen Theater-AG und Naturwissenschafts-Leistungskurs war für Franzen die Wahl zwischen seinen eigenen Wünschen und den Erwartungen der Eltern. Selbst Deutsch sollte er lernen, die Sprache der Wissenschaft – dass ihn seine Deutsch-Lehrerin auch sehr interessierte, fügte sich glücklich. Zur Wissenschaft hat Franzen erst viel später gefunden: er beschäftigte sich intensiv mit Ornithologie. Jonathan Franzen ist es gelungen, aus seinen unspektakulären, aber dadurch nicht weniger spannenden Alltagerinnerungen eine feinsinnige und erfrischend ehrliche Jugenderzählung zu schreiben – wer gibt schon gerne die Normalität des eigenen Lebens mit seinen kleinen Missgeschicken und Freuden zu? Ein nettes Intermezzo; freuen wir uns auf seinen nächsten echten Roman.

Jonathan Franzen, geboren 1959, wuchs in Missouri auf. Er studierte in den USA und in Deutschland. Für seinen neuen Roman „The Corrections“ erhielt Franzen den National Book Award. Er lebt in New York.

Rezension von Silke Schröder

Buchempfehlungen von Silke Schröder
Buchtipps von hallo-buch.de

Belletristik aus den USA

Buchtipps

A - B

| Paul Auster: Nacht des Orakels
| Paul Auster: Die Brooklyn Revue
| Paul Auster: Reisen im Skriptorium
| Michael Cunningham: Die Schneekönigin
| Joshua Ferris: Mein fremdes Leben
| Lisa Brennan-Jobs: Beifang
| T.C. Boyle: Talk Talk
| T.C. Boyle: Wenn das Schlachten vorbei ist (Hörbuch)
| Augusten Burroughs: Teleshop

C - F

| Angela S. Choi: Hello Kitty muss sterben
| Zinzi Clemmons: Was verloren geht
| Ronald F. Currie: Gott ist tot
| Joël Dicker: Die Geschichte der Baltimores
| Omar El Akkad: American War
| Louise Erdrich: Solange du lebst
| Louise Erdrich: Haus des Windes
| Zinzi Clemmons: Was verloren geht
| Joshua Ferris: Mein fremdes Leben
| Boris Fishman: Der Biograf von Brooklyn
| Janet Fitch: Paint it Black (Hörbuch)
| Karen Joy Fowler: Der Jane Austen Club
| Jonathan Franzen: Unruhezone

G - J

| Lisa Gabriele: Der Goldfisch meiner Schwester
| V.V. Ganeshananthan: Die Liebesheirat
| William Giraldi: Wolfsnächte
| Joey Goebel: Heartland
| Myla Goldberg: Böse Freundin
| Lauren Grodstein: Für meine zynischen Freunde
| Lauren Grodstein: Der Makel der Liebe
| Yaa Gyasi: Heimkehren
| Greg Iles: Natchez Burning

K - Q

| Stephen King: Der Anschlag
| Wally Lamb: Die Stunde, in der ich zu glauben begann
| Edan Lepucki: California
| Armistead Maupin: Michael Tolliver lebt
| Maggie Mitchell: The Other Girl - Du kannst niemals ganz entkommen
| Rick Moody: Wassersucher
| Isla Morley: Flug des Schmetterlings
| Rhianon Navin: Alles still auf einmal
| Celeste Ng: Kleine Feuer überall
| Gail Parent: Sheila Levine ist tot und lebt in New York
| Richard Powers: Die Wurzeln des Lebens

R - Z

| Ruth Reichl: Falscher Hase
| Kristen Roupenian: Cat Person
| Curtis Sittenfeld: Eine Klasse für sich
| Curtis Sittenfeld: Die Frau des Präsidenten
| Elizabeth Strout: Mit Blick zum Meer
| Elizabeth Strout: Das Leben, natürlich
| Elizabeth Strout: Die Unvollkommenheit der Liebe
| Amy Tan: Der Geist der Madame Chen
| Hannah Tinti: Die linke Hand
| Angie Thomas: The Hate U Give
| Jeannette Walls: Die andere Seite des Himmels
| Helene Wecker: Golem und Dschinn
| Kevin Wilson: Die gesammelten Peinlichkeiten unserer Eltern in der Reihenfolge ihrer Erstaufführung
| Jaqueline Woodson: Ein anderes Brooklyn
| Meg Wolitzer: Das weibliche Prinzip
| Austin Wright: Tony & Susan
| Alia Yunis: Feigen in Detroit

 

 

© Jonathan Franzen: Unruhezone Buchtipps Bücher Rezensionen Thriller Krimis hallo-buch.de