hallo-buch.de
Home › Karl Wolfgang Flender: Greenwash, Inc.
Samstag, 08. August 2015

©DuMont Buchverlag
400 Seiten
22. Juli 2015
ISBN: 978-3832197643

Karl Wolfgang Flender: Greenwash, Inc.

Mit GREENWASH, INC. gelingt Karl Wolfgang Flender ein beeindruckendes Debüt - unterhaltsam und mit viel Stoff zum Nachdenken.

Die Agentur Mars & Jung hat ein besonderes Geschäftsfeld: Sie springt ein, wenn ein Unternehmen Schwierigkeiten mit seinem Öko- und Fairtrade-Image bekommt. Dann ist Thomas Hessel zur Stelle. Der ehemalige Zeitungsschreiber war mit ganzem Herzen Journalist, aber da er in seinem Beruf keinen Job mehr findet, bedient er nun genau diejenigen Auftraggeber, die weniger an der Wahrheit als an einer guten Story interessiert sind - und zwar an einer ökologisch korrekten. So denkt er sich Imagekampagnen aus oder faket Öko-Dokumentationen. Er reist nach Brasilien, um vermeintliche Brandroder bloßzustellen, nach Indien ins Zentrum der skrupellosen Kleiderindustrie, um die Konkurrenz seiner Auftraggeber anzuprangern oder nach Ghana, um die weltweit größte und giftigste Halde von Elektronikschrott als "Green"-Projekt darzustellen. Seine “Hopestories” sind überall einsetzbar und zeigen den Fairtrade-Gemütern das, was sie sehen wollen. Doch dann wird er selbst zum Opfer der eigenen Skrupellosigkeit und erfährt, wie es ist, der große Sündenbock zu sein...

Wie weit treibt einen der Zynismus, wenn das, was man eigentlich will, einfach nicht erreichbar ist? In seinem Debüt-Roman “Greenwash, Inc.” erzählt Karl Wolfgang Flenders die Geschichte des ambitionierten jungen Journalisten Thomas, den die Krise der Print-Medien voll erwischt: Die Werbeetats schrumpfen, kein Blatt gibt noch Geld für langwierigen, investigativen Journalismus aus, kein kritischer Artikel erscheint ohne Abstimmung mit den mächtigen Anzeigenkunden. Und die mögen es gar nicht, wenn am einträglichen Öko-Image gekratzt wird. Was also tun, wenn man doch selbst am besten weiß, wie Wahrheiten produziert werden? Flenders Held Thomas hat seine Konsequenzen gezogen und die Seiten gewechselt. Dem Autor gelingt mit “Green Wash inc.” ein bitterböses satirisches Bild über eine untergehende Medienbranche, die ihren Einfluss scheinbar völlig in den Dienst der Ökonomie gestellt hat. Und er zeigt auch, wie skrupellos mit eigentlich hehren Zielen wie Gesundheit, Umweltverträglichkeit und Fairness gegenüber den Produzenten in großen Teilen der Industrie noch immer umgegangen wird. Da bleibt so manches Ideal auf der Strecke. Ein gelungenes Debüt - unterhaltsam und mit viel Stoff zum Nachdenken.

Karl Wolfgang Flender, 1986 in Bielefeld geboren, studierte Literarisches Schreiben an der Universität Hildesheim und war Mitherausgeber der Literaturzeitschrift BELLA triste sowie Mitglied der Künstlerischen Leitung von PROSANOVA 2014. Er arbeitet als Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der UdK Berlin und promoviert dort in Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation.

Rezension von Silke Schröder

Buchtipps von hallo-buch.de

Belletristik aus Deutschland

Buchtipps

| Isabel Abedi: Isola
| Esma Abdelhamid: Löwenmutter
| Hatice Akyün: Einmal Hans mit scharfer Soße
| Jakob Arjouni: Cherryman jagt Mr. White
| Sibylle Berg: Ende gut
| Andreas Bernard: Vorn
| Larissa Boehning: Lichte Stoffe
| Martina Brandl: Glatte runde Dinger
| Michael Bresser: Bestseller
| Michael Bresser: Dr. Love und die schüchterne Forelle
| Thomas Brussig: Wie es leuchtet
| Verena Carl: Irgendwie, Irgendwann

Karen Duve

| Karen Duve: Thomas Müller und der Zirkusbär
| Karen Duve: Keine Ahnung
| Karen Duve: Taxi
| Karen Duve: Macht
| Alexander von Eisenhart-Rothe: Golden Biker
| Tina M. Emig: Außergewöhnliches Alltägliches
| Fahimeh Fasaie: Eines Dienstags beschloss meine Mutter Deutsche zu werden
| Carlo Feber: Das Spiel der Anderen
| Susanne Fengler: Fräulein Schröder
| Karl Wolfgang Flender: Greenwash, Inc.
| Julia Franck: Die Mittagsfrau
| Nina George: Die Mondspielerin
| Thomas Glavinic: Wie man leben soll
| Stephanie Gleißner: Einen solchen Himmel im Kopf

Frank Goosen

| Frank Goosen: Mein Ich und sein Leben
| Frank Goosen: So viel Zeit
| Olga Grjasnowa: Gott ist nicht sch�chtern
| Kerstin Grether: Zuckerbabys
| Anja Jonuleit: Rabenfrauen

Alexa Hennig von Lange

| Alexa Hennig von Lange: Leute, ich fühle mich leicht
| Alexa Hennig von Lange: Leute, mein Herz glüht
| Alexa Hennig von Lange: Leute, die Liebe schockt!
| Alexa Hennig von Lange: Leute, das Leben ist wild
| Florian Illies: Ortsgespräch
| Schorsch Kamerun: Die Jugend ist die schönste Zeit des Lebens
| Wladimir Kaminer: Karaoke
| Shani Katayun: Augen in Teheran
| Christiane Krause: Die Villa der Frauen
| Tom Liehr: Stellungswechsel

Tom Liehr

| Tom Liehr: Geisterfahrer
| Tom Liehr: Pauschaltourist
| Tom Liehr: Sommerhit
| Senait G. Mehari: Feuerherz
Susanne Mischke: Don't kiss Ray
| Christine Neudecker: Das siamesische Klavier
| Selim Özdogan: Die Tochter des Schmieds
| Leni Ohngemach: Jung und jünger
| Angelika Overath: Flughafenfische

Christoph Peters

| Christoph Peters: Mitsukos Restaurant
| Christoph Peters: Wir in Kahlenbeck
| Christoph Peters: Herr Yamshiro bevorzugt Kartoffeln
| Christoph Peters: Der Arm des Kraken
| Jutta Profijt: Schmutzengel
| Sven Regener: Neue Vahr Süd
| Kirsten Rick: Tapetenwechsel
| David Safier: Mieses Karma
| Andrea Sawatzki: Tief durchatmen, die Familie kommt
| Carolin Schairer: Die Spitzenkandidatin
| Rocko Shamoni: Dorfpunks
| Daniela Schenk: O wüsste sie, dass sie es ist!
| Robert Schneider: Die Offenbarung
| Serdar Somuncu: Getrennte Rechnungen
| Martin Spieß: Und bis es so weit ist, gibt es Eiscreme
| Maximilian Steinbeis: Pascolini
| Cora Stephan: Ab heute heiße ich Margo
| Heinz Strunk: Der goldene Handschuh
| John von Düffel: Klassenbuch
| Benjamin von Stuckrad-Barre: Was.Wir.Wissen.
| Carsten Wunn: Kniesel und ich
| Juli Zeh: Unterleuten
| Jenny Zylka: Beat Baby, Beat

 

 

© Karl Wolfgang Flender: Greenwash, Inc. Buchtipps Bücher Rezensionen Thriller Krimis hallo-buch.de