hallo-buch.de
Home › Louise Erdrich: Das Haus des Windes
Montag, 17. Februar 2014

© Aufbau Verlag
384 Seiten
Februar 2014
ISBN: 978-33510357921
Original: The Round House

Louise Erdrich: Das Haus des Windes

Louise Erdrich ist mit ihrem neuen Roman DAS HAUS DES WINDES eine bittersüße Coming-up-age Geschichte aus den 80er Jahren gelungen, die sensibel geschrieben, aber unsentimental erzählt ist.

Der 13-jährige Joe lebt mit seinem Eltern in einem Indianerreservat des Ojibwe-Stammes in North Dakota. Sein Vater ist der örtliche Richter, seine Mutter arbeitet als Stammes-Schreiberin. Als seine Mutter nach einer brutal-sadistischen Vergewaltigung nur knapp dem Tod entrinnt, bricht für Joe eine Welt zusammen. Wer kann nur eine so hasserfüllte Tat begehen? Schnell wird klar, dass der Täter nicht zur Community gehört, und es gibt auch schon einen konkreten Verdacht. Also setzt Joes Vater alle rechtlichen Möglichkeiten in Bewegung, damit der Fall auch tatsächlich vor Gericht landet - noch immer keine Selbstverständlichkeit, wenn Native Americans die Betroffenen sind. Doch Joe glaubt nicht recht an die Justiz und sinnt zusammen mit seinen drei Freunden auf Rache...

Der US-Amerikanerin Louise Erdrich ist mit ihrem neuen Roman “Das Haus des Windes” eine bittersüße Coming-up-age Geschichte gelungen, die sensibel geschrieben, aber unsentimental erzählt ist. Mit viel subtilem Humor wirft sie einen Blick auf das alltägliche Leben in einem Indianerreservat im Jahr 1988, als den Bewohnern durch die Verabschiedung des Indian Gaming Regulatory Acts das Betreiben von Spielkasinos erlaubt und damit - immerhin - eine neue Lebensgrundlage zugebilligt wurde. Im Mittelpunkt ihrer Story steht der 13-jährige Joe, der sich in einer schweren moralischen Zwickmühle befindet: Ist Selbstjustiz das richtige Mittel, um das Verbrechen an seiner Mutter zu rächen? Sensibel setzt sich Edrich mit dem Verhältnis von weißem Rassismus und der Gewalt an indigenen Frauen auseinander. Sie bindet aber auch alte Stammes-Mythen in ihre Geschichte ein und zeigt, dass die alten indianischen Riten noch immer lebendig sind, obwohl Staat und Kirche vehement versuchen, die Stämme zu assimileren. Assimileren? Ja, auch eine kleine Hommage an das Star Trek - Universum hat die Autorin eingebaut: Die einzelnen Kapitel tragen Titel der damals frisch ausgestrahlten “The Next Generation”-Episoden. Mit “Das Haus des Windes” gewann Louise Edrich den National Book Award 2013.

Louise Erdrich, 1954 in Little Falls, Minnesota als Tochter einer Indianerin und eines Deutschamerikaners geboren, wuchs in North Dakota auf. Sie wurde für ihre Romane und Lyrikbände mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Sie lebt mit ihren fünf Kindern in Minnesota.

Rezension von Silke Schröder

Buchtipps von hallo-buch.de

Belletristik aus den USA

Buchtipps

| Paul Auster: Nacht des Orakels
| Paul Auster: Die Brooklyn Revue
| Paul Auster: Reisen im Skriptorium
| Michael Cunningham: Die Schneekönigin
| Joshua Ferris: Mein fremdes Leben
| T.C. Boyle: Talk Talk
| T.C. Boyle: Wenn das Schlachten vorbei ist (Hörbuch)
| Augusten Burroughs: Teleshop
| Angela S. Choi: Hello Kitty muss sterben
| Ronald F. Currie: Gott ist tot
| Joël Dicker: Die Geschichte der Baltimores
| Omar El Akkad: American War
| Louise Erdrich: Solange du lebst
| Louise Erdrich: Haus des Windes
| Joshua Ferris: Mein fremdes Leben
| Boris Fishman: Der Biograf von Brooklyn
| Janet Fitch: Paint it Black (Hörbuch)
| Karen Joy Fowler: Der Jane Austen Club
| Jonathan Franzen: Unruhezone
| Lisa Gabriele: Der Goldfisch meiner Schwester
| V.V. Ganeshananthan: Die Liebesheirat
| William Giraldi: Wolfsnächte
| Joey Goebel: Heartland
| Myla Goldberg: Böse Freundin
| Lauren Grodstein: Für meine zynischen Freunde
| Lauren Grodstein: Der Makel der Liebe
| Yaa Gyasi: Heimkehren
| Greg Iles: Natchez Burning
| Stephen King: Der Anschlag
| Wally Lamb: Die Stunde, in der ich zu glauben begann
| Edan Lepucki: California
| Armistead Maupin: Michael Tolliver lebt
| Maggie Mitchell: The Other Girl - Du kannst niemals ganz entkommen
| Rick Moody: Wassersucher
| Isla Morley: Flug des Schmetterlings
| Celeste Ng: Kleine Feuer überall
| Gail Parent: Sheila Levine ist tot und lebt in New York
| Richard Powers: Die Wurzeln des Lebens
| Ruth Reichl: Falscher Hase
| Curtis Sittenfeld: Eine Klasse für sich
| Curtis Sittenfeld: Die Frau des Präsidenten
| Elizabeth Strout: Mit Blick zum Meer
| Elizabeth Strout: Das Leben, natürlich
| Elizabeth Strout: Die Unvollkommenheit der Liebe
| Amy Tan: Der Geist der Madame Chen
| Hannah Tinti: Die linke Hand
| Angie Thomas: The Hate U Give
| Jeannette Walls: Die andere Seite des Himmels
| Helene Wecker: Golem und Dschinn
| Kevin Wilson: Die gesammelten Peinlichkeiten unserer Eltern in der Reihenfolge ihrer Erstaufführung
| Jaqueline Woodson: Ein anderes Brooklyn
| Meg Wolitzer: Das weibliche Prinzip
| Austin Wright: Tony & Susan
| Alia Yunis: Feigen in Detroit

 

 

© Louise Erdrich: Das Haus des Windes Buchtipps Bücher Rezensionen Thriller Krimis hallo-buch.de