hallo-buch.de
Home › Karen Duve: Macht
Samstag, 12. März 2016

©Galiani-Berlin Verlag
416 Seiten
18. Februar 2016
ISBN: 978-3869710082

Karen Duve: Macht

MACHT von Karen Duve ist ein zynischer, eigenwilliger Roman von einer Autorin, die einen Blick in eine nicht allzu ferne Zukunft wagt und in ihren Gedanken keine Schranken kennt.

Außer dem ehemaligen Hamburger Bürgermeister Olaf Scholz, der inzwischen Bundeskanzler ist, sitzen im Jahr 2031 in allen gesellschaftlichen Schlüsselpositionen nur noch Frauen. Das Leben hat sich verändert, es gibt Wirbelstürme, Hitzewellen und Sturmfluten, während das Autofahren, Reisen und Fleischessen fast unerschwinglich teuer geworden ist. Und es gibt Gen-Pillen, die allen ihr gewünschtes Alter zurückgeben. Viele nehmen Ephebo, auch wenn sie sich damit aus der späteren medizinischen Versorgung ausschließen – das Krebsrisiko ist einfach zu hoch. Sebastian bemüht sich sehr um ein Arrangement mit den neuen Verhältnissen, doch irgendwann wird ihm das alles zu viel, er wünscht sich die alte Ordnung zurück. In seinem ehemaligen Elternhaus, wo er nun wohnt, hat er alles im Stil der 60er Jahre eingerichtet. Und er versucht, der Versuchung des allgegenwärtigen elektronischen Medien zu widerstehen. Sebastian hat aber auch ein Geheimnis: Im geheimen Kellerraum hält er seine Ex-Frau, eine wichtige Ministerin, seit zwei Jahren gefangen. Sie soll für seine sexuelle Befriedigung sorgen und ihm seine Lieblingskekse backen. Doch als er auf einem Klassentreffen seine alte Liebe Elli wiedertrifft, eskaliert die gesamte Situation.

In Karen Duves neuem Roman “Macht” geht es um genau dieses Thema. Dabei verbindet sie zwei Handlungsstränge: einmal die dystopische Vorstellung, wie es in einigen Jahren in Deutschland aussehen könnte, und zum anderen die beklemmende Story einer Entführung, wie sie regelmäßig in den Medien für Entsetzen sorgt, z.B. im Fall der Natascha Kampusch. Die äußeren Verhältnisse, die Karen Duve beschreibt, sind dabei durchaus nicht ganz unrealistisch, wenn man die aktuellen Klima-Prognosen einfach zu Ende denkt. So schreitet die absehbare Umweltkatastrophe, aller Warnungen zum Trotz, durch menschliche Dummheit und Selbstsucht unbeirrt voran – niemand, so Duves wenig hoffnungsvolles Bild, will auf seine eigene Bequemlichkeit verzichten, bis alles zusammenbricht. Zugleich zeigt sie, wie schwierig es auf gesellschaftlicher wie individueller Ebene ist, den Status Quo von Macht und Ohnmacht zu verändern. Selbst der ehemalige Vorzeigemann Sebastian kommt mit den neuen Machtstrukturen nicht zurecht und schafft sich ein privates Reich, in dem er seine frühere Machtposition weiter ausleben kann. So greift die Autorin aktuelle Fragen auf, die sie kompromisslos und auf ihre eigene, stets leicht beklemmend-skurrile Denkart aufrollt. “Macht” ist ein zynischer, eigenwilliger Roman von einer Autorin, die einen Blick in eine nicht allzu ferne Zukunft wagt und in ihren Gedanken keine Schranken kennt.

Karen Duve, 1961 in Hamburg geboren, lebt mit einem Maultier, einem Pferd, einem Esel, zwei Katzen und zwei Hühnern auf dem Lande in der Märkischen Schweiz. Ihre Romane Regenroman (1999), Dies ist kein Liebeslied (2002), Die entführte Prinzessin (2005) und Macht (2008) waren Bestseller und sind in 14 Sprachen übersetzt.

Rezension von Silke Schröder

Buchtipps von hallo-buch.de

Belletristik aus Deutschland

Buchtipps

| Isabel Abedi: Isola
| Esma Abdelhamid: Löwenmutter
| Hatice Akyün: Einmal Hans mit scharfer Soße
| Jakob Arjouni: Cherryman jagt Mr. White
| Sibylle Berg: Ende gut
| Andreas Bernard: Vorn
| Larissa Boehning: Lichte Stoffe
| Martina Brandl: Glatte runde Dinger
| Michael Bresser: Bestseller
| Michael Bresser: Dr. Love und die schüchterne Forelle
| Thomas Brussig: Wie es leuchtet
| Verena Carl: Irgendwie, Irgendwann
| Karen Duve: Thomas Müller und der Zirkusbär
| Karen Duve: Keine Ahnung
| Karen Duve: Taxi
| Karen Duve: Macht
| Alexander von Eisenhart-Rothe: Golden Biker
| Tina M. Emig: Außergewöhnliches Alltägliches
| Fahimeh Fasaie: Eines Dienstags beschloss meine Mutter Deutsche zu werden
| Carlo Feber: Das Spiel der Anderen
| Susanne Fengler: Fräulein Schröder
| Karl Wolfgang Flender: Greenwash, Inc.
| Julia Franck: Die Mittagsfrau
| Nina George: Die Mondspielerin
| Thomas Glavinic: Wie man leben soll
| Stephanie Gleißner: Einen solchen Himmel im Kopf
| Frank Goosen: Mein Ich und sein Leben
| Frank Goosen: So viel Zeit
| Olga Grjasnowa: Gott ist nicht schchtern
| Kerstin Grether: Zuckerbabys
| Anja Jonuleit: Rabenfrauen
| Alexa Hennig von Lange: Leute, ich fühle mich leicht
| Alexa Hennig von Lange: Leute, mein Herz glüht
| Alexa Hennig von Lange: Leute, die Liebe schockt!
| Alexa Hennig von Lange: Leute, das Leben ist wild
| Florian Illies: Ortsgespräch
| Schorsch Kamerun: Die Jugend ist die schönste Zeit des Lebens
| Wladimir Kaminer: Karaoke
| Shani Katayun: Augen in Teheran
| Christiane Krause: Die Villa der Frauen
| Tom Liehr: Stellungswechsel
| Tom Liehr: Geisterfahrer
| Tom Liehr: Pauschaltourist
| Tom Liehr: Sommerhit
| Senait G. Mehari: Feuerherz
Susanne Mischke: Don't kiss Ray
| Christine Neudecker: Das siamesische Klavier
| Selim Özdogan: Die Tochter des Schmieds
| Leni Ohngemach: Jung und jünger
| Angelika Overath: Flughafenfische
| Christoph Peters: Mitsukos Restaurant
| Christoph Peters: Wir in Kahlenbeck
| Christoph Peters: Herr Yamshiro bevorzugt Kartoffeln
| Christoph Peters: Der Arm des Kraken
| Jutta Profijt: Schmutzengel
| Sven Regener: Neue Vahr Süd
| Kirsten Rick: Tapetenwechsel
| David Safier: Mieses Karma
| Andrea Sawatzki: Tief durchatmen, die Familie kommt
| Carolin Schairer: Die Spitzenkandidatin
| Rocko Shamoni: Dorfpunks
| Daniela Schenk: O wüsste sie, dass sie es ist!
| Robert Schneider: Die Offenbarung
| Serdar Somuncu: Getrennte Rechnungen
| Martin Spie: Und bis es so weit ist, gibt es Eiscreme
| Maximilian Steinbeis: Pascolini
| Cora Stephan: Ab heute heiße ich Margo
| Heinz Strunk: Der goldene Handschuh
| John von Dffel: Klassenbuch
| Benjamin von Stuckrad-Barre: Was.Wir.Wissen.
| Carsten Wunn: Kniesel und ich
| Juli Zeh: Unterleuten
| Jenny Zylka: Beat Baby, Beat

 

 

© Karen Duve: Macht Buchtipps Bücher Rezensionen Thriller Krimis hallo-buch.de