hallo-buch.de
Home › Mechtild Borrmann: Grenzgänger
Montag, 01. Oktober 2018

© Droemer Verlag
288 Seiten
1. Oktober 2018
ISBN: 978-3426281796

Mechtild Borrmann: Grenzgänger

Mechthild Borrmann erzählt in GRENZGÄNGER eine emotional-bewegende Story aus einer düsteren Episode der deutschen Nachkriegsgeschichte.

Langsam naht vor Gericht der Tag der Entscheidung. Hat Henni ihren Vater und eine Nonne, eine ehemalige Kinderheimleiterin, ermordet? Klar ist: Der Hass auf ihren Vater sitzt tief bei ihr, denn der gläubige Christ hat ihre jüngeren Geschwister kurz nach dem Krieg ins Heim gesteckt, während sie selbst in eine Besserungsanstalt kam, nachdem sie beim Kaffeeschmuggel über die belgische Grenze erwischt wurde. Henni schweigt zu der Anklage. Ihre Freundin Elsa glaubt fest an ihre Unschuld, doch wenn es so ist, warum entlastet Henni sich nicht selbst? Die Lage scheint aussichtslos, aber als ein junger Jurastudent sich des Falles annimmt, kommt neuer Schwung in die Sache.

Mechthild Bormann ist eine Meisterin im Aufspüren und Darstellen sensibler historischer Themen aus der nahen Vergangenheit. Dieses Mal berichtet sie von furchtbaren Zuständen in Waisenheimen der Nachkriegszeit und der zweifelhaften Rolle ihrer Betreiber, der Kirche. Dabei switcht sie immer wieder von der Gegenwart ihrer Anfang der 70er Jahre angesiedelten Geschichte zurück in die Vergangenheit. Erzählt wird die Geschichte der Familie Schöning, die nahe der belgischen Grenze wohnt und zwei ihrer vier Kinder in einem kirchlichen Kinderheim unterbringt, wo sie den sadistischen Machtspielen der Nonnen ausgesetzt sind. Als Grundlage dienten der Autorin sicherlich die Veröffentlichungen von früheren Heimkindern, die seit 2009 ihr Schweigen brachen und die damaligen verheerenden Zustände öffentlich machten. Mechthild Bormann zeigt in “Grenzgänger” aber auch, dass Recht nicht immer Gerechtigkeit bedeutet. So erzählt sie eine emotional-bewegende Story aus einer düsteren Episode der deutschen Nachkriegsgeschichte. Mehr davon!

Mechtild Borrmann lebt in Kleve. Ihre Krimis, die im Niederrheinischen spielen, werden von Kritik und Publikum begeistert aufgenommen.
Katrin Daliot ist ausgebildete Schauspielerin (bekannt aus der TV-Serie Die Fallers) und Sprecherin. Ihre Stimme ist den Hörern des Bayerischen Rundfunks und des ORF bestens bekannt.

Rezension von Silke Schröder

Buchtipps von hallo-buch.de

Belletristik aus Deutschland

Buchtipps

| Isabel Abedi: Isola
| Esma Abdelhamid: Löwenmutter
| Hatice Akyün: Einmal Hans mit scharfer Soße
| Jakob Arjouni: Cherryman jagt Mr. White
| Sibylle Berg: Ende gut
| Andreas Bernard: Vorn
| Larissa Boehning: Lichte Stoffe
| Jan Böttcher: Das Kaff

Mechtild Borrmann

| Mechtild Borrmann: Grenzgänger
| Martina Brandl: Glatte runde Dinger
| Michael Bresser: Bestseller
| Michael Bresser: Dr. Love und die schüchterne Forelle
| Thomas Brussig: Wie es leuchtet
| Verena Carl: Irgendwie, Irgendwann

Karen Duve

| Karen Duve: Thomas Müller und der Zirkusbär
| Karen Duve: Keine Ahnung
| Karen Duve: Taxi
| Karen Duve: Macht
| Alexander von Eisenhart-Rothe: Golden Biker
| Tina M. Emig: Außergewöhnliches Alltägliches
| Fahimeh Fasaie: Eines Dienstags beschloss meine Mutter Deutsche zu werden
| Carlo Feber: Das Spiel der Anderen
| Susanne Fengler: Fräulein Schröder
| Karl Wolfgang Flender: Greenwash, Inc.

Julia Franck

| Julia Franck: Die Mittagsfrau

Nina George

| Nina George: Die Mondspielerin

Thomas Glavinic

| Thomas Glavinic: Wie man leben soll
| Stephanie Gleißner: Einen solchen Himmel im Kopf

Frank Goosen

| Frank Goosen: Mein Ich und sein Leben
| Frank Goosen: So viel Zeit
| Olga Grjasnowa: Gott ist nicht schüchtern
| Kerstin Grether: Zuckerbabys

Anja Jonuleit

| Anja Jonuleit: Rabenfrauen
| Anja Jonuleit: Nachtfräuleinspiel

Alexa Hennig von Lange

| Alexa Hennig von Lange: Leute, ich fühle mich leicht
| Alexa Hennig von Lange: Leute, mein Herz glüht
| Alexa Hennig von Lange: Leute, die Liebe schockt!
| Alexa Hennig von Lange: Leute, das Leben ist wild
| Alexa Hennig von Lange: Kampfsterne

Florian Illies

| Florian Illies: Ortsgespräch
| Schorsch Kamerun: Die Jugend ist die schönste Zeit des Lebens
| Wladimir Kaminer: Karaoke
| Shani Katayun: Augen in Teheran
| Christiane Krause: Die Villa der Frauen

Tom Liehr

| Tom Liehr: Stellungswechsel
| Tom Liehr: Geisterfahrer
| Tom Liehr: Pauschaltourist
| Tom Liehr: Sommerhit
| Lana Lux: Kukolka
| Senait G. Mehari: Feuerherz
Susanne Mischke: Don't kiss Ray
| Christine Neudecker: Das siamesische Klavier
| Eckhart Nickel: Hysteria
| Selim Özdogan: Die Tochter des Schmieds
| Leni Ohngemach: Jung und jünger
| Angelika Overath: Flughafenfische

Christoph Peters

| Christoph Peters: Mitsukos Restaurant
| Christoph Peters: Wir in Kahlenbeck
| Christoph Peters: Herr Yamshiro bevorzugt Kartoffeln
| Christoph Peters: Der Arm des Kraken

Jutta Profijt

| Jutta Profijt: Schmutzengel

Sven Regener

| Sven Regener: Neue Vahr Süd

Kirsten Rick

| Kirsten Rick: Tapetenwechsel

David Safier

| David Safier: Mieses Karma
| Andrea Sawatzki: Tief durchatmen, die Familie kommt
| Carolin Schairer: Die Spitzenkandidatin
| Rocko Shamoni: Dorfpunks
| Daniela Schenk: O wüsste sie, dass sie es ist!
| Robert Schneider: Die Offenbarung
| Serdar Somuncu: Getrennte Rechnungen
| Martin Spieß: Und bis es so weit ist, gibt es Eiscreme
| Maximilian Steinbeis: Pascolini

Cora Stephan

| Cora Stephan: Ab heute heiße ich Margo

Heinz Strunk

| Heinz Strunk: Der goldene Handschuh

Karoch Tana

| Karoch Tana: Beschreibung einer Krabbenwanderung

John von Düffel

| John von Düffel: Klassenbuch

Benjamin von Stuckrad-Barre

| Benjamin von Stuckrad-Barre: Was.Wir.Wissen.

Carsten Wunn

| Carsten Wunn: Kniesel und ich

Juli Zeh

| Juli Zeh: Unterleuten
| Juli Zeh: Leere Herzen

Jenny Zylka

| Jenny Zylka: Beat Baby, Beat

 

 

© Mechtild Borrmann: Grenzgänger Buchtipps Bücher Rezensionen Thriller Krimis hallo-buch.de