lesende Gartenzwerge
Home › Samuel Benchetrit: Rimbaud und die Dinge des Herzens
Sonntag, 24. April 2011

© Aufbau Verlag
254 Seiten
Januar 2011
ISBN: 978-3351033125
Original:
Le coeur en dehors

Samuel Benchetrit: Rimbaud und die Dinge des Herzens

RIMBAUD UND DIE DINGE DES HERZENS von Samuel Benchetrit ist eine sehr warmherzige Geschichte aus der Sicht des pfiffigen Charly, der in einem der Pariser Banlieues aufwächst.

Charly Traoré, dessen Familie aus Mali stammt, lebt mit seiner Mutter im „Rimbaud-Turm“, einem Hochhaus in den Betonsiedlungen der Pariser Banlieue. Nicht, dass alles dort schlecht wäre, aber zumindest seine Familie macht den üblichen Vorurteilen über die Vorstadt alle Ehre: Sein Vater hat die Familie schon kurz nach Charlys Geburt verlassen, sein älterer Bruder Henry ist ein Junkie, und als Charly eines Morgens zur Schule geht, laufen ihm auch noch drei Polizisten über den Weg, die seine Mutter mitnehmen. Da Charly nicht versteht, was da vor sich geht, lässt er die Schule sausen und macht sich auf, um seinen Bruder aufzutreiben. Auf dieser Suche begegnet es nicht nur Freunden und mehr oder weniger gut gesonnenen Bekannten, sondern auch seinem heimlichen Schwarm Mélanie. Außerdem macht er sich große Sorgen um seine Mutter, denn diese hatte beim morgendlichen Abschied einen Gesichtsausdruck, den er noch nie bei ihr gesehen hatte.

„Rimbaud und die Dinge des Herzens“ von Samuel Benchetrit ist eine sehr warmherzige Geschichte aus der Sicht des pfiffigen Charly, der in einem der üblen Pariser Vororte aufwächst. Aber statt einen reißerischen Roman über die dortigen Unruhen der letzten Jahre oder die oft schlechten Lebensbedingungen in den Wohnsilos vor den Toren einer der bekanntesten Kulturmetropolen der Welt zu schreiben, benutzt Benchetrit einen viel subtileren Weg, um auf die Zustände in den Siedlungen der Banlieue hinzuweisen. Aus der Sicht von Charly beschreibt er jenen Tag im Leben des Jungen, in dem sich alles für ihn ändert. Natürlich geht der Autor dabei auch auf die Umstände vieler illegal in Frankreich lebender Ausländer ein und beschreibt auch die oftmals verwahrlosten und vergessenen Bezirke rund um Paris. Aber er schildert ebenso authentisch die ganz normalen Freuden und alltäglichen Begebenheiten im Leben des jungen Charly. Und der macht sich so seine ganz eigenen Gedanken über das Leben, die Liebe und seinen großen Spaß am Aufsätze-Schreiben in der Schule. Mit dieser Story schafft es Samuel Benchetrit spielend, jedes Klischee geschickt zu umschiffen - nicht umsonst erhielt der Autor für „Le coeur en dehors“, so der französische Titel, 2009 den französischen „Prix Populiste“. Ein sehr menschlicher und unaufgeregt authentischer Roman aus dem Universum der französischen Banlieues.

SAMUEL BENCHETRIT, geboren 1973 in Champigny-sur-Marne, ist Schriftsteller, Regisseur, Schauspieler, Drehbuchautor. Er lebt mit Freundin und Tochter in Paris.

Rezension von Silke Schröder



Mr. Wong Webnews BoniTrust Oneview Favoriten Linkarena Linksilo Yigg Google Diigo

Add to Google

 

Belletristik aus aller Welt

Argentinien

| Guillermo Martinez: Der langsame Tod der Luciana B.

Australien

| M. J. Hyland: Schlaflos
| Rebecca James: Die Wahrheit über Alice
| Markus Zusak: Die Bücherdiebin

Brasilien

| Paulo Coelho: Die Hexe von Portobello
| Paulo Coelho: Der Zahir

Chile

| Antonio Skarmeta: Der Dieb und die Tänzerin
| Antonio Skrmeta: Die Tage des Regenbogen

China

| Xinran - Die namenlosen Töchter

Dänemark

| Peter Høeg: Die Kinder der Elefantenhüter

Finnland

| Arto Paasilinna: Adams Pech, die Welt zu retten

Frankreich

| Samuel Benchetrit: Rimbaud und die Dinge des Herzens
| Samuel Benchetrit: Rimbaud und die Dinge des Herzens
| Frédérique Deghelt: Frühstück mit Proust
| Anna Gavalda: Zusammen ist man weniger allein
| Laurent Quintreau: Und morgen bin ich dran
| Souad: Bei lebendigem Leib

Indien

| Amitah Gosh: Hunger der Gezeiten
| Jhumpa Lahiri: Der Namensvetter

Irland

| Cecelia Ahern: Ich hab dich im Gefühl

Israel

| Iris Bahr: Moomlatz (Hörbuch)
| Iris Bahr: Schlampen im Schlafsack - Auf der Moomlatz-Route durch Südamerika
| Assaf Gavron: Ein schönes Attentat
| Assaf Gavron: Hydromania
| Assaf Gavron: Alles Paletti
| Assaf Gavron: Auf fremden Land
| Yasmina Kadhra: Die Attentäterin
| Sara Shilo: Zwerge kommen hier keine
| Michal Zamir: Das Mädchenschiff

Italien

| Viola Di Grado: Siebzig Acryl, dreißig Wolle
| Susanne Falk: Das Wunder von Treviso

Japan

| Mineko Iwasaki mit Rande Brown: Die wahre Geschichte der Geisha
| Yoko Ogawa: Das Geheimnis der Eulerschen Formel

Kanada

| Madeleine Thien: Einfache Rezepte
| Madeleine Thien: Flüchtige Seelen

Korea

| Jo Kyung Ran: Feine Kost

Nicaragua

| Gioconda Belli: Die Republik der Frauen

Nigeria

| Sefi Atta: Sag allen, es wird gut

Portugal

| José Saramago: Die Stadt der Sehenden

Schweden

| Henning Mankell: Tiefe

Schweiz

| Michèle Minelli: Die Ruhelosen
| Hansjörg Schertenleib: Wald aus Glas
| Martin Suter: Die dunkle Seite des Mondes
| Martin Suter: Small World (Hörbuch)
| Martin Suter: Der Koch

Spanien

| Elia Barcelo: Das Rätsel der Masken
| Almudena Grandes: Das gefrorene Herz
| Àlex Rovira und Francesc Miralles: Einsteins Versprechen
| Carlos Ruiz Zafón: Der Schatten des Windes
| Carlos Ruiz Zafón: Das Spiel des Engels

Südafrika

| Andrew Brown: Würde

Tibet

| Federica de Cesco: Das Haus der Tibeterin

Tschechien

| Jaroslav Rudis: Vom Ende des Punks in Helsinki

Türkei

| Esmahan Aykol: Goodbye Istanbul
| Leylâ Erbil: Eine seltsame Frau
| Ayşe Kulin: Der schmale Pfad
| Perihan Magden: Zwei Mädchen - Istanbul-Story
| Elif Shafak: Der Bastard von Istanbul
| Elif Shafak: Der Bonbonpalast

 

 

© Samuel Benchetrit: Rimbaud und die Dinge des Herzens Bücher Rezensionen Thriller Belletristik hallo-buch.de