lesende Gartenzwerge
Home › Gioconda Belli: Die Republik der Frauen
Sonntag, 06. Mai 2012

© Droemer Verlag
304 Seiten
Mai 2012
ISBN: 978-3426199152
Original: El país de las mujeres

Gioconda Belli: Die Republik der Frauen

Wäre die Welt eine bessere, wenn die Frauen an der Macht wären? Diesen Gedanken spielt die nicaraguanische Autorin Gioconda Belli in ihrem neuen Roman DIE REPUBLIK DER FRAUEN einmal durch.

In dem fiktiven lateinamerikanischen Land Faguas geschieht das Unglaubliche. Die Frauenpartei PIE (deutsch: Partei der erotischen Linken) erlangt mit ihrer charismatischen Vorsitzenden Viviana Samson die absolute Mehrheit und setzt einen einen ihrer Programmpunkte um: für ein halbes Jahr erhalten die Frauen die Macht im Land, auf jeder Ebene und an jeder Stelle des Staates. Natürlich gibt es sofort heftigste Kontroversen um die Durchsetzung der neuen Linie, bis schließlich bei einer Veranstaltung die Präsidentin selbst niedergeschossen wird. Im tiefen Koma läuft an Viviana ihr bisheriges Leben vorbei und gibt ihr Gelegenheit, über ihre Vergangenheit und ihren Weg bis an die Spitze des kleinen Landes nachzudenken. Wäre die Welt eine bessere, wenn die Frauen an der Macht wären?

Diesen Gedanken spielt die nicaraguanische Autorin Gioconda Belli in ihrem neuen Roman "Die Republik der Frauen" einmal durch. In ihrer Story startet sie das Experiment auf Zeit, indem sie die Posten der Verwaltung einschließlich Justiz und Polizei nur noch von Frauen besetzen lässt. Die entlassenen Männer sollen sich sechs Monate bei vollen Bezügen als Hausmänner bewähren. Für beide Seiten also echte Herausforderungen. In Rückblenden erzählt die Autorin zugleich die Vorgeschichte des Coups, und das ist hier vor allem die Geschichte von Viviana und ihren Mitstreiterinnen. Gioconda Belli sagt selbst, dass ihr fiktiver Staat Faguas nicht nur zufällig an ihr eigenes Heimatland Nicaragua erinnert. Nachdem dort die Sandinisten Ende der 70er Jahre die despotische Herrscherfamilie Somoza vertrieben hatten, galten sie als Hoffnungsschimmer im politisch und wirtschatflich zerrüttetenten Land, bis sie die Macht 1990 überraschend wieder abtreten mussten - damals übrigens zugunsten einer Frau. Mittlerweile herrschen in Nicaragua wieder Armut und Korruption. Ist damit Bellis Gedankenspiel bereits erledigt? Nein, denn mit viel Hintergrundwissen über die Frauenbewegung der letzten fünf Jahrzehnte legt sie dar, wie der heutige Feminismus aussieht und wo er sich von früheren Strömungen unterscheidet. Und auch wenn es mittlerweile viele Staaten gibt, die Frauen an ihrer Spitze haben, liest sich die “Die Republik der Frauen” fast wie eine Utopie oder als zu Ende gedachter Gedanke über eine “weibliche Zukunft”.

Gioconda Belli, geboren in Managua / Nicaragua, beteiligte sich ab 1970 am Widerstand der Sandinisten gegen die Diktatur in ihrem Land und ging 1975 ins Exil nach Mexico. Seit ihr 1988 mit "Bewohnte Frau" der internationale Durchbruch als Schriftstellerin gelang, hat sie mit zahlreichen Romanen, Gedichtbänden und ihrer Autobiographie ein millionenfach gelesenes Werk geschaffen. Heute lebt sie in Nicaragua und Los Angeles / USA.

Rezension von Silke Schröder

Buchtipps von hallo-buch.de

Belletristik aus aller Welt

Buchtipps aus Ägypten

| Hazem Ilmi: Die 33. Hochzeit der Donia Nour

Buchtipps aus Argentinien

| Guillermo Martinez: Der langsame Tod der Luciana B.
| Claudia Piñeiro: Ein wenig Glück

Australien

| M. J. Hyland: Schlaflos
| Rebecca James: Die Wahrheit über Alice
| Markus Zusak: Die Bücherdiebin

Buchtipps aus Brasilien

| Paulo Coelho: Die Hexe von Portobello
| Paulo Coelho: Der Zahir

Chile

| Antonio Skármeta: Der Dieb und die Tänzerin
| Antonio Skármeta: Die Tage des Regenbogen

China

| Xinran - Die namenlosen Töchter

Buchtipps aus Dänemark

| Peter Høeg: Die Kinder der Elefantenhüter

Buchtipps aus Finnland

| Arto Paasilinna: Adams Pech, die Welt zu retten

Buchtipps aus Frankreich

| Muriel Barbery: Die Eleganz des Igels
| Samuel Benchetrit: Rimbaud und die Dinge des Herzens
| Frédérique Deghelt: Frühstück mit Proust
| Anna Gavalda: Zusammen ist man weniger allein
| Slimane Kader: Ocean King - Was einer unter Deck erleben kann
| Laurent Quintreau: Und morgen bin ich dran
| Souad: Bei lebendigem Leib

Buchtipps aus Indien

| Amitah Gosh: Hunger der Gezeiten
| Jhumpa Lahiri: Der Namensvetter

Buchtipps aus Irland

| Cecelia Ahern: Ich hab dich im Gefühl

Buchtipps aus Israel

| Iris Bahr: Moomlatz (Hörbuch)
| Iris Bahr: Schlampen im Schlafsack - Auf der Moomlatz-Route durch Südamerika
| Assaf Gavron: Ein schönes Attentat
| Assaf Gavron: Hydromania
| Assaf Gavron: Alles Paletti
| Assaf Gavron: Auf fremden Land
| Yasmina Kadhra: Die Attentäterin
| Sara Shilo: Zwerge kommen hier keine
| Michal Zamir: Das Mädchenschiff

Buchtipps aus Italien

| Viola Di Grado: Siebzig Acryl, dreißig Wolle
| Susanne Falk: Das Wunder von Treviso

Buchtipps aus Japan

| Mineko Iwasaki mit Rande Brown: Die wahre Geschichte der Geisha
| Haruki Murakami: Sputnik Sweetheart
| Yoko Ogawa: Das Geheimnis der Eulerschen Formel

Buchtipps aus Kanada

| Madeleine Thien: Einfache Rezepte
| Madeleine Thien: Flüchtige Seelen

Buchtipps aus Korea

| Jo Kyung Ran: Feine Kost

Buchtipps aus Nicaragua

| Gioconda Belli: Die Republik der Frauen

Buchtipps aus Nigeria

| Sefi Atta: Sag allen, es wird gut

Buchtipps aus Portugal

| José Saramago: Die Stadt der Sehenden

Buchtipps aus Russland

| Michael Honig: Mächtig Senil - Die unglaublichen Pflegejahre des Wladimir P.

Buchtipps aus Schweden

| Henning Mankell: Tiefe

Buchtipps aus Schweiz

| Michèle Minelli: Die Ruhelosen
| Hansjörg Schertenleib: Wald aus Glas
| Martin Suter: Die dunkle Seite des Mondes
| Martin Suter: Small World (Hörbuch)
| Martin Suter: Der Koch
| Martin Suter: Elefant

Buchtipps aus Spanien

| Elia Barcelo: Das Rätsel der Masken
| Almudena Grandes: Das gefrorene Herz
| Àlex Rovira und Francesc Miralles: Einsteins Versprechen
| Carlos Ruiz Zafón: Der Schatten des Windes
| Carlos Ruiz Zafón: Das Spiel des Engels

Buchtipps aus Südafrika

| Andrew Brown: Würde

Buchtipps aus Tibet

| Federica de Cesco: Das Haus der Tibeterin

Buchtipps aus Tschechien

| Jaroslav Rudis: Vom Ende des Punks in Helsinki
| Jaroslav Rudis: Nationalstrasse

Buchtipps aus der Türkei

| Esmahan Aykol: Goodbye Istanbul
| Leylâ Erbil: Eine seltsame Frau
| Ayşe Kulin: Der schmale Pfad
| Perihan Magden: Zwei Mädchen - Istanbul-Story
| Elif Shafak: Der Bastard von Istanbul
| Elif Shafak: Der Bonbonpalast

 

 

© Gioconda Belli: Die Republik der Frauen Bücher Rezensionen Thriller Belletristik hallo-buch.de