lesende Gartenzwerge
Home › Iris Bahr: Schlampen im Schlafsack
Freitag, 17. September 2010

© Malik Verlag
270 Seiten
August 2010
ISBN: 978-3890297583
Original:
Sluts in the Fleece

Iris Bahr: Schlampen im Schlafsack - Auf der Moomlatz-Route durch Südamerika

SCHLAMPEN IM SCHLAFSACK - auf der Moomlatz-Route durch Südamerika von Iris Bahr ist mehr als nur einen vergnügten Reiseroman.

Die 21jährige, leicht neurotische Iris entscheidet sich, nicht wie alle in Tel Aviv zu studieren, sondern sich an der renommierten US-amerikanischen Brown University zu bewerben. Die Uni ist für ihre Unkonventionalität bekannt, und so bekommt Iris auf ihre ausgefallene Bewerbung tatsächlich eine Zusage – sehr zum Leidwesen ihrer Mutter, die sie gern in Israel behalten hätte. In den USA stellt Iris allerdings fest, dass sie zu keiner der studentischen Gruppen gehört. Die Sportler sind ihr zu dumm, die „Euros“ – gut situierte Studenten aus aller Welt - zu reich, die veganen Hippies zu verstrahlt und die Spösslinge des akademischen Altadels zu borniert. So beschließt sie, in den nächsten Semesterferien mit ihrer alten Freundin Talia erst einmal eine lange Reise durch Südamerika zu unternehmen. Talia ist sofort dabei und schon bald landen die Beiden in der peruanischen Hauptstadt Lima, wo sie von Iris’ Onkel abgeholt werden. Doch der Entspannungstrip entwickelt sich für Iris anders als geplant. Pazit, die Frau mit dem Wunder-Campingkocher, schließt sich ihnen an, Talia zieht ihr eigenes Ding durch und Iris weiß plötzlich nicht mehr, wohin die Reise eigentlich gehen soll. Und dann lernt sie, nach mehreren missratenen Anläufen, auch noch die große Liebe kennen. Für viele Turbulenzen also ist gesorgt.

„Schlampen im Schlafsack“ ist die Fortsetzung von Iris Bahrs erstem Reiseabenteuer „Moomlatz – oder wie ich in Asien versuchte meine Unschuld zu verlieren“. Auch ihr zweites Buch hat unverkennbar autobiografische Züge. Anfänglich mit viel Schwung versucht die junge Iris, ein neues Leben an einer fernen Universität zu beginnen. Doch schnell merkt sie, dass sie sich selbst nicht entfliehen kann. In Erinnerung an ihre erste Tour will sie auf ihrer Südamerika-Reise über Einiges Klarheit gewinnen. Und so wird auch die Geschichte im Lauf der Zeit stets nachdenklicher. Iris wird auf ihrer Reise immer abgeklärter und begreift, dass das Leben nicht nur aus Ablenkung besteht, sondern dass man sich seinen Fragen irgendwann stellen muss. So findet sie nicht nur ihre erste große Liebe, sie begegnet auch ihrer Umwelt mit mehr Verständnis. Das alles macht aus „Schlampen im Schlafrock“ mehr als nur einen vergnügten Reiseroman: Während der Witz des ersten Buches allmählich in den Hintergrund tritt, gewinnt die Story mit jedem Kapitel an Tiefe - auch wenn es natürlich stets um jede Menge Spaß geht.

Iris Bahr, geboren in der New Yorker Bronx, zog mit 12 Jahren mit ihrer Mutter nach Israel. Zum Studium kehrte sie in die USA zurück und absolvierte eine Schauspielausbildung in New York. Seit 2000 ist sie regelmäßig in TV-Rollen zu sehen (»King of Queens«, »Friends«). Mit ihrem preisgekrönten Comedy-Soloprogramm »Dai« trat sie bereits am Broadway und vor den Vereinten Nationen auf.

Rezension von Silke Schröder


Webnews Favoriten Linksilo Yigg Google Diigo

 

Belletristik aus aller Welt

Argentinien

| Guillermo Martinez: Der langsame Tod der Luciana B.

Australien

| M. J. Hyland: Schlaflos
| Rebecca James: Die Wahrheit über Alice
| Markus Zusak: Die Bücherdiebin

Brasilien

| Paulo Coelho: Die Hexe von Portobello
| Paulo Coelho: Der Zahir

Chile

| Antonio Skarmeta: Der Dieb und die Tänzerin
| Antonio Skrmeta: Die Tage des Regenbogen

China

| Xinran - Die namenlosen Töchter

Dänemark

| Peter Høeg: Die Kinder der Elefantenhüter

Finnland

| Arto Paasilinna: Adams Pech, die Welt zu retten

Frankreich

| Samuel Benchetrit: Rimbaud und die Dinge des Herzens
| Samuel Benchetrit: Rimbaud und die Dinge des Herzens
| Frédérique Deghelt: Frühstück mit Proust
| Anna Gavalda: Zusammen ist man weniger allein
| Laurent Quintreau: Und morgen bin ich dran
| Souad: Bei lebendigem Leib

Indien

| Amitah Gosh: Hunger der Gezeiten
| Jhumpa Lahiri: Der Namensvetter

Irland

| Cecelia Ahern: Ich hab dich im Gefühl

Israel

| Iris Bahr: Moomlatz (Hörbuch)
| Iris Bahr: Schlampen im Schlafsack - Auf der Moomlatz-Route durch Südamerika
| Assaf Gavron: Ein schönes Attentat
| Assaf Gavron: Hydromania
| Assaf Gavron: Alles Paletti
| Assaf Gavron: Auf fremden Land
| Yasmina Kadhra: Die Attentäterin
| Sara Shilo: Zwerge kommen hier keine
| Michal Zamir: Das Mädchenschiff

Italien

| Viola Di Grado: Siebzig Acryl, dreißig Wolle
| Susanne Falk: Das Wunder von Treviso

Japan

| Mineko Iwasaki mit Rande Brown: Die wahre Geschichte der Geisha
| Yoko Ogawa: Das Geheimnis der Eulerschen Formel

Kanada

| Madeleine Thien: Einfache Rezepte
| Madeleine Thien: Flüchtige Seelen

Korea

| Jo Kyung Ran: Feine Kost

Nicaragua

| Gioconda Belli: Die Republik der Frauen

Nigeria

| Sefi Atta: Sag allen, es wird gut

Portugal

| José Saramago: Die Stadt der Sehenden

Schweden

| Henning Mankell: Tiefe

Schweiz

| Michèle Minelli: Die Ruhelosen
| Hansjörg Schertenleib: Wald aus Glas
| Martin Suter: Die dunkle Seite des Mondes
| Martin Suter: Small World (Hörbuch)
| Martin Suter: Der Koch

Spanien

| Elia Barcelo: Das Rätsel der Masken
| Almudena Grandes: Das gefrorene Herz
| Àlex Rovira und Francesc Miralles: Einsteins Versprechen
| Carlos Ruiz Zafón: Der Schatten des Windes
| Carlos Ruiz Zafón: Das Spiel des Engels

Südafrika

| Andrew Brown: Würde

Tibet

| Federica de Cesco: Das Haus der Tibeterin

Tschechien

| Jaroslav Rudis: Vom Ende des Punks in Helsinki

Türkei

| Esmahan Aykol: Goodbye Istanbul
| Leylâ Erbil: Eine seltsame Frau
| Ayşe Kulin: Der schmale Pfad
| Perihan Magden: Zwei Mädchen - Istanbul-Story
| Elif Shafak: Der Bastard von Istanbul
| Elif Shafak: Der Bonbonpalast

 

 

© Iris Bahr: Schlampen im Schlafsack - Auf der Moomlatz-Route durch Südamerika Bücher Rezensionen Thriller Belletristik hallo-buch.de